Herbstliches Suppenglück: Kürbis-Ingwer-Limetten-Suppe

Kaum fängt es draußen an, wieder etwas zu kühler zu werden, gibt es kein Halten mehr. Gegen dieses unwohle Gefühl, sich bei kaltem Wind, asphaltgrauem Himmel und Nieselregen durch den Tag schlagen zu müssen, hilft nur eins: Suppe.Während der September uns also ab und an mit sogenannten Bett-Wetter-Tagen verwöhnt, habe ich eine Suppenfantasie nach der anderen. Kürbissuppe. Rübensuppe. Kartoffelsuppe. Rote-Beete-Suppe... Letzte Woche musste deshalb kurzer Hand eine erste Hühnerbrühe herhalten, am Wochenende eine deftige Wan-Tan-Suppe. Doch für Zuhause habe ich mir ein anderes Rezept ausgesucht, das die diesjährige Suppensaison einläuten sollte: Kürbis-Ingwer-Limetten-Suppe nach einem Rezept von Sarah Wiener, das ich bei Ohhhmhhh gefunden habe.

So begeistert angepriesen von Steffi, musste ich sie einfach ausprobieren. Schließlich gehört die beginnende kalte Jahreszeit nicht unbedingt zu meiner liebsten und es fällt mir leichter, wenn ich mich auf die schönen Dinge konzentriere. Heiße Suppe. Ausgedehnte Spaziergänge durch raschelndes Laub. Kastanien sammeln und Eicheln, und bunte Blätter. In einer kuscheligen Decke verkriechen und bei warmem Kakao in einem Buch versinken. Goldene Herbstsonne das Gesicht kitzeln lassen. Vom Bett aus Regentropfen an der Fensterscheibe beobachten. Mit der Wärmflasche auf dem Bauch einschlafen. Kerzen anzünden und viel zu lange nicht mehr geschaute Lieblingsfilme ansehen. Oder mal wieder ins Kino gehen. Die Gummistiefel herausholen und in die nächste große Pfütze springen. Zimtschnecken backen und noch warm vernaschen. Endlich wieder Kürbispuffer.

Ach ja, der Kürbis, zurück zum Thema.

Für das Kürbis-Ingwer-Limettenglück benötigt ihr:

1 Bio-Hokkaidokürbis 2 Möhren (oder mehr, wenn ihr mögt) 1/2 halbe große Sellerieknolle oder eine ganze kleine Knolle 1 Zwiebel 2 EL Honig 50 g Ingwer etwas Olivenöl 1 EL Currypulver 100 ml Orangensaft (am besten frisch gepresst) 100 ml Weißwein 300 ml Gemüsebrühe 200 ml Sahne 100 ml Kokosmilch Saft von 2-3 Limetten Meersalz frisch gemahlener Pfeffer

1) Den Kürbis gründlich waschen, halbieren und entkernen, dann in ca. 1- 1,5 cm große Würfel schneiden. Die Möhren, den Sellerie, die Zwiebel und den Ingwer ebenfalls schälen und auch würfeln. Zwiebel und Ingwer gerne etwas kleiner.

2) In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin glasigdünsten. Das Gemüse und den Ingwer dazugeben, 2-3 Minuten mit andünsten, dann mit dem Honig und dem Currypulver verrühren und alles mit Orangensaft und Weißwein ablöschen.

3) Das Gemüse mit heißer Gemüsebrühe und der Sahne auffüllen und alles insgesamt ca. 35-40 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Im Anschluss alles pürieren und mit Salz und Pfeffer sowie dem Limettensaft abschmecken.

Die Suppe ist sehr lecker, angenehm cremig, dank des Ingwers und der Limette wunderbar frisch und wohlig wärmend sowieso. Also ab mit ihr ins Suppenrepertoire! Und wenn mir nach Abwechslung zumute ist, darf auch mal wieder Jamie Olivers geliebte Kürbissuppe mit Parmesancroutons ran...

Bon appétit!