Wohlfühlkuchen: Cheesecake-Pflaumentarte mit weißer Schokolade

Wer von euch kennt Dehillerin? Das ist das Küchenfachgeschäft in Paris, das Träume wahr werden lässt! Schon Julia Child schaute regelmäßig dort vorbei, um nach und nach ihre gesamte Küche mit Dehillerin-Töpfen, -Messern und -Backformen auszustatten. Kein Wunder also, dass es bei Parisbesuchen für viele Kochfreunde Pflicht ist, dort ebenfalls vorbeihereinzuschauen. So auch für mich. Als ich im Juni nach Paris gefahren bin, stand von vornherein fest, es geht zu Dehillerin! Das Objekt der Begierde: eine rechteckige Tarteform. Ich wusste, wenn ich auf dem Rückflug etwas mit Sicherheit im Reisegepäck haben werde, dann so eine Tarteform. So etwas braucht die moderne Frau von heute unbedingt.

Gedacht, gesagt, getan. Und doch musste die gute Form noch ein paar Monate darauf warten, zum Einsatz zu kommen. Am Wochenende war es soweit, denn beglückt durch den nun vorhandenen Elektroherd schwebe ich im 7. Backhimmel. Die Kürbis-Zimtschnecken waren nur der Anfang. Das Rezept, das mir als Inspiration diente, fand ich schon vor ein paar Monaten bei Fräulein Klein. Statt Rhabarber durften sich bei mir ein paar Pflaumen auf einem Frischkäse-Schokoladen-Vanille-Bett räkeln und im Boden mischten statt den Mandeln gemahlene Haselnüsse mit und machten ihn auf diese Weise wunderbar nussig. Der perfekte Wohlfühlkuchen für graue Novembertage - wobei er sicherlich auch hervorragend an einem sonnigen Sommertag schmeckt. Ein Allround-Talent könnte man meinen.

Dass die Teigmenge für sage und schreibe 2 Tartes reichen würde, habe ich leider erst gemerkt, als ich ihn ausgerollt habe. Wer von vornherein nur eine Tarte machen möchte, sollte die Zutaten einfach halbieren. Wie man das allerdings bei dem Ei anstellt, ist jedem selbst überlassen. Die Füllung habe ich daraufhin etwas angepasst, in Klammern findet ihr die Mengen für 2 Tartes.

Zutaten für den Teig:

180 g Mehl 50 g gemahlene Haselnüsse 50 g Puderzucker Mark von einer 1/2 Vanilleschote 100 g kalte Butter 1 Ei

Zutaten für die Füllung:

50 g weiße Schokolade 350 g Frischkäse (Doppelrahmstufe) (bzw. 500g) Mark von 1/2 Vanilleschote (bzw. von 1 1/2 Vanilleschoten) 1 Ei 40 g Zucker 1 TL Mehl

+ ca. 3-4 große Pflaumen oder doppelt so viele Zwetschgen

So geht's:

1) Das Mehl mit den Haselnüssen und dem Puderzucker in einer Schüssel vermengen. Das Mark der Vanilleschote, die kalte Butter in Stücken und das Ei dazugeben. Alle Zutaten zu einem glatten Mürbeteig kneten, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

2) Eine Tarte- oder Springform einfetten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn ausrollen, in die Form geben und mit einer Gabel mehrfach einstechen und ggf. noch einmal in Folie gewickelt im Kühlschrank zwischenlagern.

3) Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

4) Für die Füllung die weiße Schokolade im Wasserbad (!Das Wasser darf die Schüssel dabei nicht berühren und nicht kochen!) schmelzen lassen und dann auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Den Frischkäse mit dem Mark der Vanilleschote glattrühren, das Ei, den Zucker und das Mehl unterrühren und zum Schluss die Schokolade noch dazugeben. Die Masse auf den Mürbeteigboden geben und glatt streichen.

5) Die Pflaumen waschen, entsteinen und in Spalten schneiden. Die Spalten dann auf der Frischkäsemasse verteilen und sanft andrücken.

6) Die Tarte im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 35 Minuten backen.

Bon appétit!