Oh, my love: Amsterdam

AMSTERDAM. Seit ich diese Stadt zum ersten Mal kennenlernen durfte, klingen diese neun Buchstaben wie ein Versprechen in meinen Ohren. Diese Stadt ist wie ein gutes Gefühl. Ein Ort, der einen von Anfang an wie ein Zuhause empfängt. Herzlich, warum und vertraut - vom ersten Augenblick.Vielleicht, weil es dort dieses herrlich leichte Lebensgefühl gibt, wenn einem leger radelnd scheinbar die Welt zu Füßen liegt. Vielleicht, weil dort alle Regeln aufgehoben zu sein scheinen und jeder ganz nach seiner Façon zwischen Rotlichtviertel und Coffeeshop lebt. Vielleicht aber auch einfach nur, weil ich dort immer eine verdammt gute Zeit hatte.

Heute möchte ich euch für einen Spontanausflug nach Amsterdam entführen. Wie es sich für einen Spätsommertag gehört, sind die Temperaturen angenehm und für einen Stadtbummel genau richtig. Also packen wir nur eine kleine Tasche mit den nötigsten Sachen, ziehen bequeme Schuhe an und lassen uns durch die trubelige Hauptstadt der Niederlande treiben.

Schnell werdet ihr merken, hier folgt ein Highlight auf das nächste. Also fangen wir direkt mit einem der in meinen Augen schönsten Läden der Stadt an: Duikelman. Diesen Laden entdeckte ich in einem dieser Momente, als das Leben mir mal wieder sagen wollte: es gibt keine Zufälle. Mit dem Fahrrad im wunderbaren Viertel De Pijp unterwegs, spontan abgebogen und plötzlich befand ich mich vor dem wohl großartigsten Küchenladen überhaupt wieder.

Duikelman steht für mich nunmehr für den Küchenhimmel auf Erden. Gut, Dehillerin in Paris möchte ich auch nicht missen, aber während Dehillerin eher für Großkunden gemacht ist, bietet Duikelman einfach ALLES für die heimische Küche. Vor lauter Begeisterung wusste ich gar nicht, was ich zuerst mitnehmen sollte. Leider hätte eine Kitchen Aid sowohl das Budget als auch das Gepäck gesprengt, aber immerhin kann man sich hier genüsslich alle Farben ansehen und in einem unbeobachteten Moment liebevoll über eine der Küchenmaschinen streicheln. Und das Entdecken und Stöbern zwischen den unzähligen Regalreihen ist Geschenk genug.

Mit der Straßenbahn fahren wir weiter ins Stadtzentrum Richtung Hauptbahnhof und schlendern durch zwei meiner liebsten Straßen: Haarlemmerstraat und -dijk Biegt man an der richtigen Stelle des Haarlemmerdijks kurz links ab in eine Seitenstraße, lockt das Small World Catering mit hervorragenden Sandwiches oder dem sagenumwobenen Carrot Cake.

Zu jeder Tageszeit wird man hier herzlich und freudig empfangen und mit einem köstlichen Sandwich beglückt. Das kann man genüsslich vor Ort oder ein paar Meter weiter mit baumelnden Beinen am Kanal verspeisen und sich über die Gastfreundschaft der Holländer freuen.

Grund genug zur Freude bietet auch Stach, ein Laden auf der Haarlemmerstraat. Hier kann man wunderbare kulinarische Kleinigkeiten kaufen - Clipper Tea, italienisches Olivenöl, frisch gebackenes Brot, einen Kaffee auf die Hand und so viele Produkte mit schönsten Verpackungen. Da schlägt das Herz eines jeden Grafikliebhabers und Foodies schneller! Stach weet wat lekker is!

Von Stach aus laufen wir die Haarlemmerstraat weiter Richtung Zentrum und wagen uns auf den Nieuwendijk. Auf dieser Shopping-Meile herrscht tagsüber das reinste Gewimmel zwischen den üblichen großen Modehäusern, Mc Donalds und Co. und diversen Smartshops. Doch ein Abstecher in die touristenreiche Straße lohnt sich. Warum? Hier findet ihr Dille & Kamille. Wie beschreibt man diesen Laden am besten? Vielleicht als eine Mischung aus Butlers, Depot und Strauss Innovation - nur viel schöner, als alle drei zusammen je sein könnten. Ein Paradies voller Teller, Tassen, Geschirrtücher, Teelichter... und ein sehr gefährliches Terrain für Foodblogger. Ich frage mich nur, warum es diese Marke noch nicht über die deutsche Grenze geschafft hat?

Sollte jetzt überraschenderweise noch etwas Geld im Portemonnaie übrig geblieben sein, kann ich euch noch nooosugar ans Herz legen. Am Dam (vom Nieuwendijk kommend) biegen wir einfach rechts ab und schlendern in Richtung Leliegracht. So kommen wir ganz entspannt an diesem kleinen Lädchen vorbei, in dem es handgemachte Glücksbringer gibt - Kissen, Taschen, marrokkanische Keramik, Schmuck und andere feine Mitbringsel für die Lieben Zuhause.

Nach unserem Bummel können wir uns entspannt an der Herengracht oder am Singel ans Wasser setzen und die vorbeifahrenden Boote beobachten. Oder zum Vondel- oder Sarphatipark fahren und uns ins Gras legen. Oder vor den berühmten Buchstaben am Museumsplein posen. Oder im nächsten (Bio)marqt. verschwinden und in der verführerischen (Super)Foodauswahl schwelgen. Oder in den Regionalzug nach Zandvoort springen und eine halbe Stunde später am Meer sitzen. Amsterdam ist so schön. Das Leben ist so schön.

Bon voyage & bon appétit!