GLÜCKsbringer im Oktober

1) Kuchen essen. Ganz besonders gerne im Moment meinen veganen Apfelkuchen. Der ist so herrlich saftig und variierbar. Auf dem Foto hier habe ich die Äpfel einfach durch ca. 1 Kilo Zwetschgen ausgetauscht. Dazu noch etwas Zwetschgenkompott und zimtige Cashewcreme nach dem Rezept von Dani. Sehr gut.

2) Zeit mit der Familie verbringen. Gemeinsam kochen und essen, einen Ausflug machen, lustige Fotos schießen, Gedanken austauschen, herumalbern und viel, viel lachen.

3) Die Rehe im Volksgarten Hasenheide mit ein paar Kastanien verwöhnen.

4) Grünkohl. Der Star des Winters und das als "Kale" gehypte Superfood ist wieder da. Ich bin gerade dabei sämtliche Varianten auszuprobieren - schon fest ins Repertoire aufgenommen: die Grünkohl-Chips nach Leas Rezept.

5) neue Foodblogs entdecken, wie: Have a try. Choosing Raw. Earthsprout.

6) Kürbis. In allen Formen und Varianten. Kürbispuffer, Kürbissuppe, Kürbispancakes, Kürbisbrot, Kürbishummus, Kürbiswedges, ... neue Ideen sind immer willkommen!

7) Mein neuer Spiralschneider. Hätte ich gewusst, wie viel Spaß es macht, Zucchini und Möhren in Nudelstreifen zu schneiden, ich hätte dem Hype nicht so lange widerstanden.

8) Damien Rice. Dieses neue Lied ist einfach wunderbar wohltuend bei herbstlich kühlem Oktoberwetter und zu viel Alltagsdurcheinander. Die Vorfreude auf das neue Album ist groß.

9) Süßkartoffeln aus dem Ofen, gefüllt mit selbstgemachter Guacamole, Kidneybohnen und Quark mit frischen Kräutern. Das ist Herbst-Soulfood in Perfektion.

10) Pause machen. Den Computer herunterfahren, das Handy ausschalten, Facebook, Instagram & Co. links liegen lassen und einfach mal der Stille lauschen. Für ein bisschen mehr Achtsamkeit, ein bisschen weniger Gedankenkarussell.

Was macht euch gerade gute Laune?