Alice im Wunderland

Der Alltag hat es faustdick hinter den Ohren, das wissen wir alle. Wie ein Rattenfänger schnappt er uns kunstvoll freie Minuten vor der Nase weg und nicht selten fallen wir abends nur noch todmüde ins Bett. Für mich als Foodbloggerin bedeutet das, dass ich mir so gerne regelmäßig und großzügig Zeit für meine Fotos nehmen würde, es dann aber doch meistens schnell gehen muss. Dennoch sprudelt der Kopf nur so vor Ideen und man könnte ganze Tage mit dem Aufbauen von fantasievollen Settings verbringen. Könnte, hätte, würde...Vor ein paar Wochen Ende August habe ich deshalb die Gelegenheit beim Schopf ergriffen und zusammen mit einer befreundeten Fotografin ein Shooting zu einem meiner Herzensthemen gemacht: Alice im Wunderland.

Herausgekommen sind dabei 3 ganz unterschiedliche Arrangements, mit denen ich euch zu einer kleinen Reise nach Wunderland entführen möchte. Ihr müsst nur kurz in den Kaninchenbau springen (ihr seid mutig, ihr schafft das!) und werdet mit einem Tässchen Tee beim verrückten Hutmacher belohnt!

Zum Tee (wahlweise schwarz oder grün) gibt es ein paar ganz besondere Köstlichkeiten. Er wäre ja nicht der verrückte Hutmacher, wenn er uns nur mit einem einfachen Rührkuchen willkommen heißen würde. In Wunderland gibt es ganz feine Leckereien - und weil der Herr Hutmacher weiß, dass ich eine Schwäche für Superfoods habe, hat er sich etwas einfallen lassen.

Es gibt Süßkartoffel-Brownies, Buchweizen-Pancakes, Blütenpollen-Gebäck-Ecken und kleine Matcha-Gugl. Mon Dieu, da wird die Naschkatze in uns schwach. Und das Kaninchen vergisst kurzerhand, dass es schon wieder zu spät dran ist. Nun ja, die Herzkönigin kann von mir aus noch lange warten.

In so feiner Teegesellschaft befindet man sich schließlich selten und einen Plausch mit der Grinsekatze sollte man auf keinen Fall ausschlagen. Sie hat so viel zu erzählen!

Zum Glück habe ich ein paar unwiderstehliche Kokos-Dattel-Kugeln mitgebracht und kann den Hutmacher überreden, die Quellen der Rezepte zu verraten. So können wir seine Köstlichkeiten jederzeit Zuhause nachbacken: die tollen Blütenpollen-Gebäck-Ecken (hier in Herzform) sind von der wunderbaren Veronika und ihrem Blog Carrots for Claire, die Süßkartoffel-Brownies (ebenso als Herzen) von Deliciously Ella, die Buchweizen-Pancakes (mit Kokos-Reis-Milch) angelehnt an ein Rezept von Nourish & Evolve und zu guter letzt die Matcha-Gugl inspiriert von den Zitronen-Gugl von Liebesbotschaft. Bei den Gugl hat er die Menge halbiert, den Zucker reduziert, Pflanzenmilch und Dinkelmehl verwendet und 2 TL Matcha-Pulver ergänzt; er mag es dann doch lieber etwas gesünder. Wer hätte gedacht, dass der Hutmacher so viele Foodblogs liest!

Bon appétit!