Wecke den Hasen in dir: Möhren-Risotto mit Bärlauch-Pesto

Optisch könnte man fast vermuten, ich würde euch heute noch einmal das Porridge mit Möhre und Kokos servieren. Aber auch wenn da bei der äußeren Erscheinung eine nahe Verwandtschaft nicht abzustreiten ist, so werden die Geschmacksknospen heute gänzlich anders erfreut. Nachdem die letzten beiden Rezepte (das Porridge und meine liebsten Möhren-Müsli-Riegelchen) süß waren, bildet ein Risotto den herzhaften und krönenden Abschluss für die Oster-Möhrenwoche.

Rezept Möhren Risotto mit Bärlauch-Pesto Zitronenbaiser Blog

Risotto gab es hier zuletzt vor einem Jahr und das ist eigentlich kaum repräsentativ dafür, wie oft und gerne ich welches esse. In meinen Augen ist Risotto ein perfektes Soulfood. Ob in der klassischen Variante als Risotto milanese, Steinpilzrisotto oder als Risotto mit grünem Spargel und Kirschtomaten.

Im Moment ist die Bärlauch-Saison in vollem Gange, Grund genug für mich ihn mit auf die Rezeptbühne zu bitten. Auch der Bärlauch durfte hier vor einem Jahr seine Premiere feiern - im eben erwähnten Risotto. Während es dort allerdings direkt mit zum Reis durfte, verwende ich ihn diesmal in Form eines geschmacksintensiven Pestos. Dieses Pesto passt perfekt zu dem aromatischen Möhrenrisotto und ist knoblauchig par excellence. Wer am selben Tag noch eine Verabredung hat, dem empfehle ich, die Bärlauch-Menge im Rezept zu halbieren und ihm Basilikum an die Seite zu stellen. Ansonsten kann ich für nichts garantieren.

Für 2 großzügige Portionen Risotto-Glück benötigt ihr: Zutaten für das Risotto 1 gelbe Zwiebel 1 Knoblauchzehe 2 EL Olivenöl (oder ein anderes Öl eurer Wahl) 3 Möhren (ca. 300 g) 40 g Parmesan 200 g Risottoreis oder Milchreis, der funktioniert nämlich genauso gut 800 ml Gemüsebrühe 200 ml Weißwein 20 g Bio-Butter von glücklichen Kühen Meersalz & frisch gemahlener Pfeffer

Zutaten für das Pesto 2 EL Mandeln 25 g Bärlauch  (10 g Bärlauch und 15 g Basilikum) 40 g Parmesan 7 - 8 EL gutes natives Olivenöl Meersalz & frisch gemahlener Pfeffer

Rezept Bärlauch Pesto Zitronenbaiser Foodblog

So geht das Risotto:

1) Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Möhren waschen, ggf. schälen und auf einer Reibe fein raspeln. Den Parmesan ebenfalls fein reiben.

2) In einem Topf die Gemüsebrühe erhitzen, eine Schöpfkelle bereitlegen und die Brühe konstant heiß halten.

3) In einem weiteren, großen Topf das Öl erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch zugeben und bei mittlerer Hitze ca. 2 Minuten glasig dünsten. Die Möhrenraspeln dazugeben und weitere 2 Minuten mitdünsten, dann den Reis unterrühren und nochmals ca. 1 Minute mit anrösten.

4) Die Reis-Möhren-Mischung mit dem Weißwein ablöschen (mein liebster Risotto-Moment!), alles gut verrühren und köcheln lassen, bis der Reis den gesamten Wein aufgenommen hat. Nach und nach immer wieder etwas heiße Brühe zugießen, sobald der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat. Auf diese Weise die gesamte Brühe zu geben und das Risotto ca. 20-30 weitere Minuten sanft köcheln lassen und immer wieder gut umrühren.

5) Sobald das Risotto die gesamte Flüssigkeit aufgenommen und eine herrlich cremige Konsistenz hat (die Reiskörner aber noch etwas bissfest sind ;) den frischgeriebenen Parmesan und die Butter unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aber aufpassen, dass ihr nicht gleich den ganzen Topf auslöffelt - die Gefahr ist groß!

So geht das Pesto:

1) Die Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anrösten, bis sie zu duften beginnen. Dann beiseite stellen und abkühlen lassen.

2) Den Bärlauch waschen und trocken schütteln. Die Stiele abschneiden und die Bärlauch-Blätter bereitlegen. Den Parmesan fein reiben.

3) Die Mandeln, die Bärlauch-Blätter, den Parmesan und das Olivenöl mit etwas Salz und Pfeffer in einen kraftvollen Mixer geben und zu einem cremigen Pesto pürieren.

Mit etwas Öl bedeckt hält sich das Pesto luftdichtverschlossen ca. 1 Woche im Kühlschrank und lässt sich auch ganz wunderbar für Pastarezepte verwenden.

Habt noch einen ganz wunderbaren Abend und einen schönen, leckeren Ostermontag! Bon appétit!