Sommer pur: Ratatouille à la Rémy

Rezept für ein sommerliches Ratatouille Thewaitress Foodblog

Rezept für ein sommerliches Ratatouille Thewaitress Foodblog

Geschmack und Aromen vermögen wie nichts anderes Kindheitserinnerungen zu wecken. Sei es ein selbstgemachtes Apfelmus, ein liebevoll gestampftes Kartoffelpüree oder die fluffigen Pfannkuchen der Großmutter. Ein kleiner Bissen und schon werden wir zurückgebeamt. Sind wieder 5 Jahre alt und naschen heimlich vom unwiderstehlich leckeren Kuchenteig. Wer glaubt, Zeitreisen sind heutzutage nicht möglich, sollte sich sein Lieblingsgericht aus Kindertagen von seiner Mutter (oder jemand anderem qualifizierten) kochen lassen und probieren. Das funktioniert!

Rezept für ein abgewandeltes Confit Byaldi Thewaitress Blog

Rezept für ein abgewandeltes Confit Byaldi Thewaitress Blog

Und wie gut das funktioniert, wissen wir alle spätestens seit Rémy im Jahr 2007 ein umwerfend gutes Ratatouille gekocht hat. Rémy, wer war das doch gleich? Na? Das ist die charmante und überaus kulinarisch begabte Ratte aus dem Pixar-Film "Ratatouille". In diesem Film zaubert Rémy das traditionelle Bauerngericht aus dem Süden Frankreichs und erobert so das Herz des unsympathischen Restaurantkritikers Ego (welch geniales Wortspiel!) wie das der Zuschauer.

Nicht nur der kleine Ego hat bei seiner Mutter im Ratatouille-Genuss geschwelgt, auch bei mir hat dieses einfache und schlichtweg köstliche Gericht immer eine Rolle gespielt. Und seit ich die wunderschön geschichtete Version von Rémy gesehen habe, wollte ich dieses Gericht, das sonst meist in der Pfanne zubereitet wird, im Ofen backen. Das Gemüse in Scheiben gehobelt, versteht sich. Würfeln kommt da nicht in Frage.

Rezept für ein ofengebackenes Ratatouille à la Remy

Rezept für ein ofengebackenes Ratatouille à la Remy

Spätestens als dann Dani und Michael von dem großartigen Blog Flowers on my plate kleine Ratatouilles mit Salbeipolenta gekocht haben, hat sich die Idee hartnäckig in mir festgesetzt. Ich habe etwas recherchiert und bin alsbald auf Confit Byaldi gestoßen. Das ist ein naher Verwandter des Ratatouilles, quasi die gehobenere Version, in der das Gemüse feingehobelt und geschichtet im Ofen gegart wird. Dazu gehört unweigerlich eine Piperade, eine Tomatensauce mit gerösteter Paprika. Da Paprika bei mir (genauso wie bei Dani) nur in seltenen Fällen in Rezepten auftaucht, habe ich mich entschieden, einfach meine liebste Tomatensauce zu kochen und das Gemüse darüber zu schichten. Einfache und gute Zutaten verbinden sich so zu einem deliziösen Gericht, dem Ratatouille à la Rémy. Genau das richtige für laue Sommerabende, wie sie hoffentlich noch ganz viele vor uns liegen.

Ratatouille à la Rémy

Recipe Type

:

2 Personen

Author:

Theresa

Ingredients

  • 1 kleine Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehen

  • 2 EL Olivenöl

  • 1 Dose stückige Tomaten (à 400 g)

  • 1 EL Balsamico-Essig

  • 1/2 TL getrocknete Kräuter der Provence

  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

  • -

  • 1 kleine Aubergine

  • 1 mittelgroße Zucchini

  • 2-3 Roma-Tomaten

  • etwas frischer Rosmarin und Thymian

  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

  • -

  • optional: etwas Mozzarella, Feta oder Parmesan

Instructions

  1. Zuerst wird die Tomatensauce zubereitet. Dafür die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Das Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch dazugeben und bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten glasig dünsten.

  2. Mit den stückigen Tomaten ablöschen. Den Balsamico und die Kräuter der Provence unterrühren und die Sauce bei leicht geöffnetem Deckel ca. 10 Minuten sanft köcheln lassen. Zum Schluss mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  4. Das Gemüse für das Ratatouille waschen. Die Aubergine und die Zucchini entweder in schmale Scheiben hobeln oder mit einem Messer in feine Scheiben schneiden. Die Tomaten ebenfalls in Scheiben schneiden.

  5. Die Tomatensauce in eine kleine runde Auflaufform geben, gleichmäßig verteilen und das Gemüse kreisförmig hineinschichten. Mit etwas frischem Rosmarin und Thymian sowie mit Salz und Pfeffer würzen.

  6. Mit Backpapier oder Alufolie abdecken und das Ratatouille für 30 Minuten auf mittlerer Schiene garen. Nach 30 Min. das Papier entfernen. Wer mag, kann jetzt etwas Feta oder Mozzarella darüber streuen. Das Ratatouille nochmals 30 Min. ohne Abdeckung garen und lauwarm genießen.

Notes

Dazu passt frisches (Dinkel)Baguette, Ciabatta, etwas gekochte Hirse oder Couscous.

3.3.3077

Ratatouille mit Baguette The.Waitress. Blog

Ratatouille mit Baguette The.Waitress. Blog

Welche Gerichte wecken bei euch Kindheitserinnerungen?

Bon appétit!

* Die Auflaufform auf den Fotos stammt von Kahla und wurde mir freundlicherweise vom Onlineshop Connox zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!