Kürbispuffer mit Kräuterquark und Pflaumen-Chutney

Rezept fuer leckere Kürbispuffer mit Kräuterquark / Theresa Kellner

Rezept fuer leckere Kürbispuffer mit Kräuterquark / Theresa Kellner

Kürbis. Bevor es hier auf dem Blog winterlich und weihnachtlich zugeht, kommt das Herbstgemüse schlechthin noch einmal in einem meiner allerliebsten Herbstgerichte auf den Tisch: Kürbispuffer. Nachdem sich diese sogar bereits im öffentlich-rechtlichen Fernsehen bewähren durften, darf das Rezept auch an dieser Stelle selbstverständlich nicht fehlen. Nicht, dass noch jemand diese köstlichen Puffer verpasst. Nicht auszudenken!

Rezept vegetarische Kürbispuffer mit Kräuterquark / Theresa Kellner

Rezept vegetarische Kürbispuffer mit Kräuterquark / Theresa Kellner

Neben Kartoffelpuffern haben Kürbispuffer einen großen Platz in meinem Herzen. Ja, so viel Romantik muss sein, denn diese Puffer kommen tatsächlich mit beeindruckener Regelmäßigkeit im Herbst auf meinen Teller. Und das will viel heißen, da ich ständig neue Rezepte ausprobiere und es nur die wenigsten ins feste Repertoire schaffen. Die Kürbispuffer jedenfalls sind so ein Evergreen.

Der Kürbis wird hierfür einfach geraspelt (ich nehme am liebsten Hokkaido, weil man ihn nicht schälen muss), mit etwas Mehl, Ei und frischen Kräutern vermengt und goldbraun in der Pfanne ausgebacken. Dazu passen hervorragend ein Kräuterquark und mein Pflaumen-Chutney, dass ich euch schon vor ein paar Wochen vorgestellt habe. Teilweise gibt es gerade noch ein paar späte Pflaumen zu ergattern, also nutzt die Gelegenheit und kocht noch etwas Chutney ein. (Es eignet sich im Übrigen auch sehr gut als Weihnachtsgeschenk aus der Küche!) Alternativ kann ich mir auch ein Pflaumenmus oder ein anderes fruchtiges Chutney zu den Puffern sehr gut vorstellen.

Kürbispuffer mit Kräuterquark und Pflaumen-Chutney

Rezept für 2 großzügige Portionen

Zutaten

  • 1 kleiner Bio-Hokkaido-Kürbis (ca. 700-800 g)

  • 1 kleine gelbe Zwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • 2 Eier

  • 2-3 EL helles Dinkelmehl (Type 630)

  • Salz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

  • 1 Handvoll frische Kräuter (ich nehme am liebsten Schnittlauch und Dill)*

  • Öl zum Braten, z.B. Erdnussöl oder ein anderes gut erhitzbares Öl

  • 250 g Speisequark

Zubereitung

  1. Den Kürbis waschen, halbieren und dann mit einem Löffel das Fruchtfleisch und die Kerne herausschaben. In Spalten schneiden und auf einer Reibe grob raspeln.

  2. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Mit den Kürbisraspeln in eine große Schüssel geben. Die Eier und das Mehl ebenfalls dazugeben, alles gut verrühren und mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

  3. Die Kräuter abbrausen, trocken schütteln und fein hacken. Die eine Hälfte für den Quark beiseite legen, die andere Hälfte zur Kürbis-Mischung geben und gründlich unterheben.

  4. In einer Schüssel den Quark und 2 EL Wasser cremig verrühren. Die übrigen Kräuter unterheben und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, die Puffer bei mittlerer Hitze portionsweise goldbraun braten und dann mit Kräuterquark und Pflaumen-Chutney genießen.

* keine frischen Kräuter zur Hand? Gefrorene Kräuter aus dem Tiefkühlschrank eignen sich auch gut.

Kuerbispuffer mit Kräuterquark & Pflaumen Chutney / Theresa Kellner

Kuerbispuffer mit Kräuterquark & Pflaumen Chutney / Theresa Kellner

Die Kombination von den knusprig-saftigen Kürbispuffern mit dem frischen, kühlen Kräuterquark und dem süßen, pikanten Chutney könnte besser nicht sein. Die Aromen ergänzen sich perfekt und hinterlassen nach jedem Bissen ein zufriedenes Lächeln. Das wollt ihr auch? Dann nichts wie ran an den Kürbis!

Bon appétit!

P.S. Hier geht es zum Rezept für das Pflaumen-Chutney.