Das etwas andere Osterei: Schokolade selbstgemacht mit ChocQlate {Gewinnspiel & Werbung}

selbstgemachte-schokolade-mit-fleur-de-sel-chocqlate-thewaitress-blog.jpg

Es gibt nichts Schöneres, als etwas selbst zu machen. Dinge, mit den eigenen Händen zu schaffen und zu staunen, wie leicht sich so manches Produkt aus dem Supermarkt im Handumdrehen selbst zaubern lässt. Das funktioniert mit frischgebackenem Sauerteigbrot, das zum in die Knie gehen duftet oder mit selbstgemachter Mandelmilch, die uns beim ersten Schluck ein schelmisches Lächeln entlockt. So viele Fertigprodukte können einpacken, wenn man sich einmal Zuhause ins Abenteuer des Selbstmachens gestürzt hat. Und das Beste: man weiß, was drin ist und wo die Zutaten herkommen! Gerade zu Ostern, wenn sich die Süßigkeiten in den Läden stapeln, bin ich mir sicher, dass so manch kribbelbuntes Osterei einen ganzen Chemiebaukasten an Überraschungen aus der Lebensmitteltechnologie bereithält.

homemade-schokolade-mit-chocqlate-thewaitress-foodblog.jpg

Ich mag meine Ostereier viel lieber ohne unnötige Zusatzstoffe und schlechtes Gewissen. Dafür naturbelassen, pur, mit qualitativ hochwertigen Zutaten aus Bio-Qualität, sorfältig ausgewählt, fair gehandelt und schokoladig bis zum Umfallen. Da gibt es die ein oder andere Leckerei im Bioladen, die genau diese Wünsche erfüllt. Aber wäre es nicht noch schöner, sich so ein "Osterei" selbst zu zaubern?

Und wie das geht!Schokolade selbst machen ist tatsächlich eine ganz leichte Übung! Es braucht nur hochwertigen Kakao, Kakaobutter und ein Süßungsmittel wie Ahornsirup, Agavendicksaft oder Honig. That's it. Wie einfach das ist und wie viel Spaß das macht, zeigen die tollen Schokosets von ChocQlate*. In einer kleinen Box befinden sich liebevoll verpackt die Grundzutaten für die eigene Schokolade (sowie ein Rezeptbüchlein und eine wiederverwendbare Form zum Schokolade gießen) und machen Lust, direkt in der Küche zur Tat zu schreiten und sich in nicht einmal 20 Minuten seine eigene, vegane Lieblingsschokolade zu kreieren. Bei mir hieß das: Fleur de Sel und karamellisierte Zimtmandeln. Was für ein Genuss!

selbstgemachte-vegane-zartbitter-schokolade-thewaitress-blog.jpg

Das Tolle an ChocQlate, einer jungen Schokoladen-Manufaktur aus München, ist, dass ihre Produkte genau das mitbringen, was mir so wichtig ist: Die Grundzutaten stammen aus biologischem Anbau und werden aus den Herkunftsländern (Sri Lanka, Panama & Peru) direkt und fair gehandelt. ChocQlate überzeugt sich vor Ort sowohl von der Qualität der Produkte als auch von den Arbeitsbedingungen und setzt sich für einen chemiefreien Anbau und Nachhaltigkeit ein. Da schmeckt die Schokolade gleich doppelt so gut!

Und damit ihr euch oder eure Lieben nächste Woche mit einem solch besonderen Osterei beglücken könnt, verlose ich heute zusammen mit ChocQlate ein Schokoset mit den Grundzutaten zum Schokolade machen!

An der Verlosung teilnehmen – so geht’s:

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlasst bis zum 20.03.2016 (24 Uhr) einfach einen Kommentar unter dem Post (mit eurem Namen und einer gültigen Emailadresse, damit ich den/die Gewinner/in kontaktieren kann. Die Emailadresse ist nur für mich einsehbar.) und erzählt mir, welche Zutat auf eurer Lieblingsschokolade nicht fehlen darf! Das Gewinnspiel gilt für Leser aus Deutschland, Österreich und Schweiz. Teilnahme unter 18 Jahren nur mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung des Gewinns nicht möglich. Der Gewinner wird per Zufallswahl ermittelt und per Email kontaktiert. Kommentare ohne Namen werden nicht berücksichtigt.

DAS GEWINNSPIEL IST BEENDET.

schokolade-selbst-machen-mit-chocqlate-gewinnspiel-verlosung-thewaitress-blog.jpg

Wer gerne mehr über ChocQlate und die besonderen Schokoladen-Sets erfahren möchte, kann hier auf der Website vorbeischauen.

*Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit ChocQlate entstanden, welche mir freundlicherweise ein köstliches Schokoset für die Verlosung zur Verfügung stellen. Herzlichen Dank dafür!