Gefühlvoll planen: Wie ich mir Ziele stecke und auch wirklich erreiche

Der Juli ist in vollem Gange, die erste Hälfte des Jahres liegt hinter uns. Eine schöne Gelegenheit um die letzten Monate Revue passieren zu lassen! Was ist aus all den Neujahrsvorsätzen geworden? Habt ihr eure noch im Blick? Welche Pläne habt ihr in die Tat umgesetzt und wo ist noch immer etwas Luft nach oben? In den letzten Monaten habe ich mich viel mit Zielsetzung und Zeitplanung beschäftigt - immer auf der Suche nach einem Konzept, das zu mir passt und das mich meine Vorsätze auch wirklich umsetzen lässt, statt sie (wie so oft) im Nirgendwo verpuffen zu lassen. Ich weiß wie man To-Do-Listen schreibt und abhakt, weiß wie man sich 'smarte' Ziele setzt, welche Zeitmanagement-Hacks es gibt. Doch im Alltag bin ich immer wieder an meine Grenzen gestoßen, meine Ziele sind an den Rand des Blickfeldes gerutscht und somit immer mehr aus dem Fokus geraten.

Meine Tipps für Zielsetzung und Zeitplanung / Theresa Kellner

Meine Tipps für Zielsetzung und Zeitplanung / Theresa Kellner

Bis ich vor ein paar Wochen etwas gefunden habe, was alles von einem Moment auf den anderen geändert hat. Es war die Herangehensweise an meine Ziele, die einfach nicht zu mir gepasst hat.

Ich habe mir die ganze Zeit schlichtweg die falschen Fragen gestellt. Fragen wie: Was möchte ich erreichen und schaffen? Was muss ich tun, um diese Ziele zu erreichen? Das sind zweifellos wichtige Fragen. Doch bevor es den Zielen bei mir nun an den Kragen geht, steht zuvor eine ganz andere Frage an erster Stelle. Die Fragen aller Fragen lautet:

Wie möchte ich mich fühlen?

So simpel das klingen mag, so sehr macht diese Frage einen phänomenalen Unterschied für mich. Tatsächlich richtet sich mittlerweile meine gesamte Planung, ja vielleicht sogar mein ganzes Leben nach ihr aus und es fühlt sich grandios an! Statt den Fokus nur auf meine Ziele zu legen, lenkt diese Frage ihn zurück zu mir. Denn: nur wenn es mir gut geht und ich mich gut fühle, erreiche ich auch meine Ziele.

Gefühlvoll Planen: Wie ich mir Ziele setze und auch wirklich erreiche / THE.WAITRESS. Blog

Gefühlvoll Planen: Wie ich mir Ziele setze und auch wirklich erreiche / THE.WAITRESS. Blog

Seitdem diese Frage das Zepter übernommen hat, machen mir meine Zielsetzung und Zeitplanung noch viel mehr Spaß! Meist setze ich mich sonntags oder montags beim Frühstück entspannt hin und überlege mir, wie ich die beginnende Woche gestalten möchte. Das hat den weiteren Vorteil, dass ich mich nicht von meinen Todo's durch die kommenden Tage hetzen lasse, sondern proaktiv entscheide, was ich wie, wann und wo machen möchte. Ich sage wo es lang geht und schaue ganz gezielt, wie ich mir und anderen Gutes tun kann.

Bei meinem Zielsetzungsritual stelle ich mir derzeit folgende Fragen:

1) Wie möchte ich mich diese Woche fühlen?

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt - hier könnte stehen: energiegeladen, motiviert, leicht, beschwingt, freudig, liebevoll, locker, inspiriert, glücklich, etc.

2) Was sind diese Woche meine Aufgaben?

An dieser Stelle notiere ich meine wichtigsten Aufgaben nach Priorität, sodass ich die wichtigsten Todo's zuerst notiere und auch auf jeden Fall angehe. Bei der Gesamtmenge versuche ich realistisch zu bleiben und mich nicht zu übernehmen. 5 Hauptziele sind eine gute Orientierung und ich achte auch darauf, dass immer Dinge dabei sind, die Spaß machen.

3) Was möchte ich diese Woche für mich tun?

Hier geht es ganz klar um mein Wohlbefinden! Was möchte ich tun, damit ich mich in dieser Woche wie gewünscht fühle und mich dabei unterstütze, die Todo's mit Leichtigkeit anzugehen? Worauf habe ich so richtig Lust? Ein gutes Buch lesen, eine Freundin treffen, einen Podcast hören, spazieren gehen, ein langes Bad nehmen, mal wieder ein neues Restaurant ausprobieren... nach Lust und Laune stelle ich mir schöne Ideen zusammen - mindestens so viele wie ich Todo's auf meiner Liste habe.

4) Wem möchte ich diese Woche eine Freude machen?

Und hier dreht sich dann abschließend alles um die Menschen in meinem Leben. Ich frage mich, wen ich diese Woche beglücken möchte und wie - mit einer Postkarte, mit einer Sprachnachricht, mit einem Strauß Blumen oder einem schönen Tee. Wem möchte ich einfach mal Danke sagen oder zeigen wie wichtig er oder sie in meinem Leben ist? Kleine Gesten von Herzen sind oft das größte Geschenk.

Den Zettel, auf dem ich alles notiere, lege ich mir in meinem Kalender immer in den aktuellen Tag, so habe ich alles im Blick und kann auch zwischendurch regelmäßig in mich hineinhören: wie fühle ich mich gerade? Tut mir das gut, was ich gerade mache? Was könnte ich ändern, damit ich mich besser fühle?

Tipps für Zielsetzung und Zeitplanung / THE.WAITRESS. Blog

Tipps für Zielsetzung und Zeitplanung / THE.WAITRESS. Blog

Ich habe mich ganz bewusst entschieden, meine Zielsetzung immer nur von Woche zu Woche anzugehen. Zwar lege ich auch grob Monats- und Jahresziele fest, aber erfahrungsgemäß setze ich meine Pläne nur in überschaubaren, kürzeren Zeitabständen tatsächlich um.

Wie macht ihr das? Habt ihr Tipps und Ideen zur Zielsetzung und Zeitplanung, die gut für euch funktionieren? Setzt ihr eure Pläne strategisch um oder gestaltet ihr euren Alltag spontan? Ich freue mich auf euer Feedback!