#Wag Es: Be a voice not an echo

Be a voice not an echo - Inspiration von THE.WAITRESS. Blog

Du sitzt vor deinem Bildschirm. Du scrollst durch deinen Facebook-Feed. Du schaust auf das Display deines Handys - alle 5 Minuten oder öfter. Du hängst dir ein Poster an die Wand:

Be a voice not an echo.

Du folgst deinen Idolen auf allen Social Media Kanälen. Konsumierst - Inhalte, Inhalte, Inhalte. Konsumierst - wie andere leben, was andere tun, wie sie ihre Träume Wirklichkeit werden lassen. Du konsumierst und träumst, es eines Tages genauso zu tun. Du konsumierst und träumst und tust... nichts.

Ein Tag ist wie der andere. Aufstehen, Essen, Arbeiten, Essen, Schlafen. Alltag eben. Abends bist du zu müde zum Träumen, du schaust lieber vom Sofa aus zu wie andere ihre Träume leben. Morgen machst du das auch. Oder am Wochenende. Oder im Urlaub. Wenn du mal Ruhe hast, zur Ruhe kommst, in Ruhe überlegen kannst, was du überhaupt willst. Solange machst du es dir auf dem Sofa gemütlich. Träumst von dem Traumleben der anderen, konsumierst. Bist irgendwie müde nach deinem langen Tag und gehst schlafen. Ja morgen. Morgen ist alles anders und du ein anderer Mensch. Bestimmt.

A voice not an echo.

Hast du einmal in Betracht gezogen, den Stecker zu ziehen? Einmal alle Geräte auszuschalten, das Smartphone für länger als 5 Minuten aus der Hand zu legen? Hast du einmal in Betracht gezogen, in die Stille zu gehen? Ohne es #digitaldetox zu nennen und groß auf Snapchat anzukündigen? Hast du es einmal in Betracht gezogen ganz allein mit dir zu sein? Ohne Smartphone, Laptop, Youtube, WLan oder Radio, die du so entspannt konsumieren kannst, dass du nicht mal vom Sofa aufstehen musst? Nur du ganz allein in der Stille?

Wie fühlt sich dieser Gedanke an? Macht er dir Angst? Fällt es dir schwer vorzustellen, wie du einfach nur dasitzt, in der Stille und nichts tust? Einfach nur bist? Es mag sich am Anfang ungewohnt anfühlen, sehr ungewohnt sogar. Dein Verstand wird am Rad drehen, möglicherweise wie ein 3-jähriger vor dem Süßigkeitenregal, dem du einen Schokoriegel verweigerst. Er wird brüllen und toben, er will, dass du weiter konsumierst und dich antriebslos von einem Tag zum nächsten schleppst. Das war doch so bequem.

Versuche es trotzdem. Sitze in der Stille und genieße es. Spüre wie du dasitzt, spüre wie sich dein Brustkorb hebt und senkt, wie du atmest. Das ist dein Anker im Hier und Jetzt, dein Atem. Dein Anker in diesem einen Moment, der dein ganzes Leben ist.

Und wenn du so dasitzt, die Stille sich mehr und mehr in dir ausbreitet und dein Verstand immer leiser wird, kannst du sie vielleicht hören. Erst zaghaft, dann immer lauter. Du kannst sie hören, die Stimme in dir, deine Stimme. Deine Stimme, die dir ins Ohr flüstert, warum du hier bist. Warum du hier auf diese Erde gekommen bist. Nein, nicht um auf dem Sofa deine kostbare Lebenszeit an dir vorbeiziehen zu lassen und zu sehen wie deine Lieblingsbloggerin, dein Lieblingsyoutuber oder wer auch immer seinen Traum lebt. Du bist hier um DEINEN Traum zu leben. Deinen Traum. Du kannst ihn leben, ja, DU! Deine Stimme wird ihn dir verraten. In der Stille, wenn du ihr lauschst. Wage es. Aber Vorsicht, es könnte dein Leben verändern -

You'll be a voice, not an echo.


Die großartige Frauen-Community Fielfalt hat unter dem Motto #WagEs eine Blogparade ausgerufen und mich zu diesem Text inspiriert. Noch bis zum 31. August könnt ihr Beiträge einreichen und erzählen, was ihr schon immer einmal wagen wolltet. Traut euch - gerne auch hier in den Kommentaren! Ich würde mich freuen zu erfahren: wovon träumt ihr? Was wollt ihr schon lange gerne einmal wagen? Was muss passieren, damit ihr genau das tut, was ihr euch so sehr wünscht?