Herbstliches Soulfood: Mein liebstes Kürbiscurry

Herbst Soulfood: Mein liebstes Kürbiscurry / THE.WAITRESS. Blog

Herbst Soulfood: Mein liebstes Kürbiscurry / THE.WAITRESS. Blog

Der November ist schon 3 Tage alt. Der Herbstwind fegt durch die Straßen der Stadt und die Blätter von den Bäumen. Es ist grau, kalt, nass und viel zu früh dunkel. Er hat es nicht leicht, der November. Auf der Beliebtheitsskala rangiert er sehr weit unten. Doch auch wenn ich es lieber warm und sonnig mag, habe ich mich entschieden, dass dieser November ein wunderwunderschöner Monat wird. Denn wenn es einen Monat gibt, in dem man es sich so richtig herrlich und ohne schlechtes Gewissen gemütlich machen kann, ist es dieser. (Gut, Dezember, Januar und Februar kommen auch noch, aber wir leben ja im Hier und Jetzt!)

Zu meinem November-Wohlfühlprogramm, das ich gestern spontan ins Leben gerufen habe, gehören unter anderem: Kerzenlicht, Crumble, gute Bücher, Goldene Milch, durchquatschte Nächte mit meinen Liebsten und Kürbiscurry in rauen Mengen. Theoretisch würde ich an dieser Stelle auch noch gerne ausgiebige Badewannen-Sessions ergänzen, nur fehlt mir dafür das alles Entscheidende: Die Badewanne. Also kommen wir zurück zum Kürbiscurry.

Dieses Curry ist das köstlichste Soulfood, das du dir für einen grauen, nasskalten Novembertag vorstellen kannst. Es ist so cremig, aromatisch, wärmend, und die Kombination von Kürbis, Kokosmilch, Ingwer und Garam Masala einfach unschlagbar. Ich könnte mich gerade fast ausschließlich von meinem Kürbiscurry ernähren und wenn ich ehrlich bin, tue ich es auch. Es lässt sich nämlich ganz hervorragend in einer großen Menge vorkochen, im Kühlschrank lagern (oder einfrieren), so dass ich mir nach einem langen Arbeitstag nur noch eine große Portion mit etwas Reis oder Hirse warmmachen brauche. Das bringt Farbe in jeden noch so tristen Tag und zaubert mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Und dir mit Sicherheit auch, versprochen.

Rezept für veganes Kürbiscurry / THE.WAITRESS. Blog

Rezept für veganes Kürbiscurry / THE.WAITRESS. Blog

Mein liebstes Kürbiscurry

Rezept für 2-3 großzügige Portionen

Zutaten

  • 1 Bio-Hokkaido-Kürbis (ca. 800 g)

  • Salz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

  • 4 EL Erdnussöl (oder ein anderes gut erhitzbares Öl)

  • 120 g Reis oder Hirse

  • 1 Handvoll Koriander

  • 1 kleine Zwiebel

  • 1 cm großes Stück Ingwer

  • 2 TL Garam Masala

  • 1 TL Kurkuma

  • 1 Dose stückige Tomaten

  • 1 Dose Kokosmilch

  • 1 TL Ahornsirup

  • etwas frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. Den Kürbis waschen, den Strunk abschneiden, halbieren und mit einem Löffel die Kerne herausschaben. Den Kürbis erst in Spalten, dann in ca. 2 cm große Würfel schneiden.

  3. Kürbiswürfel mit etwas Salz und Pfeffer würzen, mit 2 EL des Öls vermengen und gleichmäßig in einer großen Auflaufform oder auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Im Ofen auf der mittleren Schiene für ca. 25-30 Minuten backen, bis der Kürbis gar ist und zu bräunen beginnt.

  4. In der Zwischenzeit den Reis (oder die Hirse) in einem Sieb gut durchspülen, abtropfen und dann nach Packungsanweisung garen. Koriander waschen, trockenschütteln und die Blätter grob hacken.

  5. Zwiebel und Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden. In einem großen Topf die übrigen 2 EL Öl erhitzen, Zwiebel und Ingwer darin 2 Minuten andünsten, dann Garam Masala und Kurkuma dazugeben und alles gut vermischen. Für 1 weitere Minute andünsten, dann mit der Kokosmilch ablöschen. Die stückigen Tomaten dazugeben, alles verrühren und für ca. 10 Minuten mit Deckel leicht köcheln lassen.

  6. Die gebackenen Kürbisstücke aus dem Ofen holen, noch heiß unter die Curry-Sauce geben und alles für weitere 2 Minuten durchziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer, 1 TL Ahornsirup und etwas Zitronensaft abschmecken und mit dem Reis und reichlich Koriander genießen.

Durch das Backen des Kürbis im Ofen wird sein Aroma so richtig schön herausgekitzelt und er kann in der cremigen Kokossauce wunderbar glänzen. So sehr, dass dieses vegane Kürbiscurry jeden noch so grauen Novembertag zum Leuchten bringt. Probier es mal aus!

Rezpt leckeres veganes Kürbiscurry / THE.WAITRESS. Blog

Rezpt leckeres veganes Kürbiscurry / THE.WAITRESS. Blog

Bon appétit!