GLÜCKsbringer im September 17

Glücksbringer im September 17 / THE.WAITRESS. Blog

Glücksbringer im September 17 / THE.WAITRESS. Blog

Seit fast anderthalb Jahren lasse ich jeden Abend meinen Tag Revue passieren. Fühle mich in Gedanken noch einmal in die schönsten Augenblicke hinein und halte sie dann auf dem Papier fest. Anfangs waren es mindestens fünf, irgendwann habe ich aufgehört zu zählen. All die gesammelten Augenblicke sind meine #magicmoments und der September hatte in diesem Jahr besonders viele davon.

Meine liebsten sind diese GLÜCKsbringer:

1) Mein Geburtstag

Mit dem September beginnt für mich auch immer ein neues Lebensjahr, weshalb ich den Monat so sehr mag und immer ganz bewusst zelebriere. In diesem Jahr habe ich einmal mehr Rückschau gehalten wohin mich die vergangenen 365 Tage gebracht haben und einen ganz persönlichen Blogpost darüber geschrieben, wo ich das größte Glück in meinem Leben gefunden habe - und wie auch du es finden kannst. Denke immer daran, du darfst alles, was du dir wünschst. Alles.

2) Inner Compass Cards

Irgendwann im Frühling bin ich über den wunderschönen und inspirierenden Instagramaccount Inner Compass Cards gestolpert - und geblieben. Die Holländerin Neel van Lierop hat die Inner Compass Cards als moderne Unterstützung zur Selbstreflexion konzipiert und mit ihrem einzigartigen Projekt im Sommer eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die ich unfassbar gerne unterstützt habe. Vor ein paar Wochen sind meine Karten angekommen und längst zu treuen Begleitern geworden. Ich mag das unverwechselbare schlichte Design, die Haptik, die Ästhetik und die liebevollen Botschaften, die mir immer wieder tolle Impulse geben, mich erden und bei meinem persönlichen Wachstum unterstützen.

3) Reiselust

Je weiter mein letzter Urlaub auf Sizilien zurück liegt, umso größer wird gerade meine Reiselust und ich spüre wie ich mich wieder mehr und mehr danach sehne, die Welt zu erkunden und andere, neue Orte zu entdecken. Wenn es mich mal wieder überkommt, träume ich mich gerade entweder mit wunderschönen Abenteuerfotos davon oder genieße kleine Ausflüge in das Berliner Umland - wie an einem Bilderbuchseptembertag zur Pfaueninsel in der Havel. Ein Ausflug an einen ganz besonderen Ort, der mich umso mehr berührt seit ich das Buch von Thomas Hettche gelesen habe.

4) Marie Forleo

Keine Glücksbringer ohne Marie Forleo, oder? Irgendwie gehört sie für mich fast immer dazu und hat auch den September ungemein bereichert. Sowohl mit ihren Interviews (allen voran dieses grandiose mit Sarah Jones) als auch mit ihrem genialen neuen Format Marie Unplugged. Hab ich schon mal erwähnt, wie sehr ich diese Frau und alles was sie tut, liebe? Ja? Egal.

5) Crumble & Co.

Sobald die Tage wieder etwas kühler werden und sich die Blätter an den Bäumen bunt färben, kribbelt es in mir aus Freude über all die Herbstrezepte, die ich jetzt wieder herauskramen und kochen kann. Selbstverständlich gab es bereits den ersten Pflaumencrumble und zu einem köstlichen Steinpilzrisotto wurde ich auch schon eingeladen. Herbst par excellence. Falls du Lust hast in meinen liebsten Rezepten für diese Jahreszeit zu stöbern, findest du sie hier.

6) Zeit für Stille

Mit jedem Atemzug versuche ich noch ein bisschen bewusster und achtsamer durch mein Leben zu gehen und den gegenwärtigen Moment zu spüren. Jeden Tag. Das klappt mal mehr mal weniger, je nachdem wie sehr mich meine Gedanken und Gefühle abzulenken versuchen. Was mir aber immer gut tut, sind diese Achtsamkeitsanker und schlichtweg Stille. Deshalb freue ich mich auch sehr auf diesen einmaligen Film, der Ende November herauskommt.

7) Osmans Töchter

Seit ca. zwei Jahren laufe ich mehrfach pro Woche an dem Restaurant Osmans Töchter hier in Berlin vorbei. Seit ca. zwei Jahren bewundere ich die unverwechselbare und schöne Einrichtung, die tolle Atmosphäre, die so verlockend klingende Speisekarte - und seit ca. zwei Jahren wollte ich dort essen gehen. Was soll ich sagen? Ich habe es im September ENDLICH geschafft und bin heilfroh, dass ich nicht noch zwei Jahre länger gewartet habe. Lange, wirklich lange hat mich kein Restaurant so in den Bann gezogen und überzeugt. Das Essen, das Personal und die Stimmung sind einfach grandios. Das in bester Gesellschaft zu genießen ist unvergesslich. Also falls es etwas gibt, das du schon lange ausprobieren wolltest, probiere es einfach aus!

8) Desire Map von Danielle LaPorte

Der Kern von allem was ich tue und denke ist für mich seit letztem Jahr immer die Frage "Wie möchte ich mich fühlen?". Sie prägt meinen Alltag, meine Zeitplanung, meine Entscheidungen - jeden einzelnen Aspekt meines Lebens bis hin zu meiner Arbeit als Coach. Die Amerikanerin Danielle LaPorte verfolgt einen ganz ähnlichen Ansatz, weshalb ich mir im September ihren Klassiker "The Desire Map" gegönnt habe und nun damit arbeite. Ein unvergleichlich inspirierendes Buch!

9) Musik auf den Ohren

Kein Monat ohne Musik, kein Tag ohne Musik. Im September waren an meiner Seite vor allem Clueso und Angus & Julia Stone (beide in Konzertvorfreude jetzt im Oktober) und diese drei Songs: Good Old Days von Macklemore feat. Kesha, There Will Be Time von Mumford & Sons and Baaba Maal und Into The Sun von Sons Of The East.

10) Mein erster Workshop

Lange habe ich davon geträumt Workshops zu geben - im September habe ich einfach damit angefangen! Und zwar indem ich mich selbst überrumpelt und so schnell aus der Komfortzone herumgeschubst habe, dass ich gar keine andere Wahl mehr hatte. Unter dem Motto #CreateYourOwnStory hat so letzte Woche mein erster Workshop stattgefunden und es war eine ungemein bereichernde Erfahrung, an die ich voller Freude in weiteren Workshops anknüpfen werde. Falls du Interesse an meinen Workshops und anderen Projekten hast, kannst du mir einfach eine Email an theresa.thewaitress(at)gmail.com schicken, dann halte ich dich gerne mit meinem Newsletter auf dem Laufenden.

Was waren deine #GLÜCKsbringer im September?

Alles Liebe und einen wunderbaren Oktober dir!

Theresa