Vegane Zimtschnecken mit Nuss-Nougat-Füllung

 Vegane Zimtschnecken mit Nuss-Nougat-Füllung / THE.WAITRESS.

Vegane Zimtschnecken mit Nuss-Nougat-Füllung / THE.WAITRESS.

Schweden. Sverige. Dieses Land im Norden hat mich schon immer fasziniert. In den Geschichten von Astrid Lindgren habe ich mich als Kind verloren. Bin mit Ronja Räubertochter durch die Wälder gezogen, zusammen mit Kalle Blomquist meiner Neugier gefolgt und habe mit Pippi Langstrumpf bei einem Glas Brause aus dem Limonadenbaum über das Leben philosophiert. Schweden, das war für mich immer ein fernes Land voller positiver Assoziationen und wohliger Gefühle. Warme, duftende Zimtschnecken. Endlos lange Midsommar-Abende. Blumenkränze im Haar. Blaubeeren auf der Zunge. Und Ausflüge zu Ikea. Ein Sehnsuchtsort, den ich nur aus der Ferne kannte.

Anfang des Jahres hat es mich dann gleich zwei Mal nach Stockholm verschlagen. Mein erster Besuch in diesem Land. Und obwohl es ein kalter Winterbesuch war, hatte es mir dieses Land (oder vielleicht vor allem diese Stadt?) gleich vollends angetan. Wenn man am Flughafen in Arlanda aussteigt, steht dort in großen Lettern: Welcome To Your Hometown. Ich weiß nicht warum, aber so hat es angefühlt. Genau so.

 Leckere vegane Zimtschnecken / THE.WAITRESS. Blog

Leckere vegane Zimtschnecken / THE.WAITRESS. Blog

Seitdem ist mir Schweden nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Und schon gar nicht aus dem Herzen. Ich habe schwedische Musik gehört und mich immer mehr mit diesem Land befasst. In Berlin alle schwedischen Cafés erkundet (das Café Valentin ist mein liebstes), mich mit Blåbarsoppa zurück in den Norden geträumt und die Sprache so lieben gelernt, dass ich jetzt in ein paar Tagen mit einem Schwedischkurs beginne.

Schweden ist ein Gefühl für mich. Ein liebevoll sanftes. Ein wohlig warmes. Besonders jetzt im Herbst mache ich es mir damit zuhause gemütlich. Die Schweden wissen wie das geht. Fika ist einer ihrer liebsten Bräuche, bei dem man sich in entspannter Runde ein Päuschen mit Kaffee gönnt - am liebsten gleich mehrmals am Tag. Und was würde besser zu einer kleinen Alltagsauszeit mit einer dampfenden Tasse Kaffee passen als eine samtweiche, butterzarte Zimtschnecke? Vielleicht eine samtweiche, butterzarte Zimtschnecke mit einer extra schokoladig-nussigen Füllung, wie ich sie für euch kreiert habe:

Zimtschnecken mit Nuss-Nougat-Füllung

Rezept für ca. 20 Stück

Zutaten

  • Zutaten für den Teig

  • 25 g frische Hefe

  • 1 TL Kardamomsamen, frisch zerstoßen oder 1/2 TL gemahlener Kardamom

  • 1 Prise Salz

  • 70 g Kokosöl

  • 250 ml Hafermilch (oder eine andere Pflanzen- oder Nussmilch) sowie etwas mehr zum Bestreichen der Schnecken

  • 80 ml Ahornsirup

  • 450 g Dinkelmehl Type 630 sowie etwas mehr zum Kneten und Ausrollen

  • Zutaten für die Füllung

  • 200 g Haselnussmus (alternativ ein anderes Nussmus oder Nussnougatcreme)

  • 4 EL Ahornsirup sowie etwas mehr zum Beträufeln der gebackenen Zimtschnecken

  • 1 TL Ceylon-Zimt (Bio)

  • 50 g dunkle Schokolade (z.B. 85% Zartbitterschokolade)

Zubereitung

  1. Hefe in eine Schüssel bröseln und mit Kardamom und Salz vermengen.

  2. Kokosöl in einem kleinen Topf auf leichter Hitze schmelzen, Hafermilch und Ahornsirup dazugeben und alles sanft erwärmen. Die Mischung sollte lau- und handwarm sein, damit die Hefe nicht zerstört wird. Die Flüssigkeit langsam zur Hefe geben und alles gut verrühren bis sich die Hefe komplett aufgelöst hat.

  3. Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. Nach und nach die Hefeflüssigkeit hineingießen und mit den Händen unterkneten, bis ein gleichmäßiger und geschmeidiger Teig entsteht, der nur noch leicht klebt. Zugedeckt an einem warmen, windgeschützten Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen bis sich der Teig ungefähr verdoppelt hat.

  4. Kurz vor Ende der Gehzeit in einer weiteren Schüssel Haselnussmus mit Ahornsirup und Zimt verrühren.

  5. Den Teig aus der Schüssel nehmen, auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte mit den Händen verkneten und zu einer Kugel formen. Ggf. noch etwas Mehl dazugeben, falls der Teig noch sehr klebt. Mit einem Nudelholz auf der Arbeitsplatte rechteckig ca. 0,5 cm dick ausrollen. Mit dem Haselnussmus gleichmäßig bestreichen. Die Schokolade darüber reiben.

  6. Den Teig von der längeren Seite her vorsichtig aufrollen und die Rolle mit einem scharfen Messer in ca. 3 cm dicke Stücke schneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Teigrollen gleichmäßig darauf verteilen. Wenn sie etwas enger liegen, ist das kein Problem und ergibt später eine Art Zimtschneckenkuchen. Mit einem Küchentuch abdecken und nochmal eine halbe Stunde gehen lassen.

  7. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Zimtschnecken mit etwas Hafermilch bestreichen und im Backofen auf der mittleren Schiene für ca. 10-12 Minuten backen. Dann frisch gebacken mit etwas Ahornsirup beträufeln, eine Schnecke noch lauwarm vernaschen und die anderen abkühlen lassen. Direkt danach luftdicht verpackt, bleiben sie schön saftig und halten sich gekühlt bis zu 4 Tage. Vorausgesetzt, sie sind nicht schon vorher weggeputzt...

Tipp: Wer die Zimtschnecken noch etwas saftiger und fruchtiger mag, kann auch einen geschälten Apfel mit über das Haselnussmus reiben.

Wer diese Zimtschnecken einmal probiert hat, kann verstehen, warum die Schweden für diese süße Köstlichkeit einen eigenen Feiertag haben und jährlich am 4. Oktober den Kanelbullens Dag zelebrieren. Zum Glück schmecken sie aber auch an jedem anderen Tag und das am besten frisch duftend und warm aus dem Ofen. Ich freue mich riesig, wenn ihr das Rezept ausprobiert und mir verratet, wie euch die veganen Zimtschnecken mit Nuss-Nougat-Füllung geschmeckt haben!

 Rezept für vegane Zimtschnecken mit Nuss-Nougat-Füllung

Rezept für vegane Zimtschnecken mit Nuss-Nougat-Füllung

God aptit!