Mein Buchstapel im Herbst {mit Verlosung}

Mein Buchstapel im Herbst / THE.WAITRESS. Blog

Mein Buchstapel im Herbst / THE.WAITRESS. Blog

Die Strickjackentage sind da. Die knisternde Kälte der Nacht, die noch morgens an den Fenstern klebt. Wie die Schokolade von den ersten Lebkuchen an den Fingern. Das Rufen der Wildgänse ist leiser geworden, fast alle sind schon gen Süden gezogen. Rauhreif bleibt auf den leeren Feldern zurück und die Hoffnung auf den Frühling im nächsten Jahr. Gemütliche Stunden mit schönen Geschichten verlocken zum Drinnenbleiben. Auf meinem Sofa machen sich die Decken breit. Wenn die Dunkelheit herauskommt, zünde ich Kerzen an und koche heiße Schokolade oder goldene Milch. Ich lade den Augenblick in meine vier Wände ein. Verweile doch, du bist so schön.

Der November in diesem Jahr ist mein #SLOWember. Ein Monat zum bewussten Innehalten. Zeit für Stille. Zeit für Pause und Zeit für mich. Das hat sich mein Körper nicht 2x sagen lassen und prompt eine Bilderbucherkältung aus dem Hut gezaubert, so dass ich die letzten Tage gezwungenermaßen noch einen Gang zurückschalten durfte. Das Schöne daran: ich konnte mich mal wieder ganz in Ruhe durch die wunderbaren Bücher auf meinem Nachttisch lesen und mich seitenweise in den Herbst hineinschmökern. Diese Worte und Geschichten begleiten mich gerade dabei:

Herzenhören von Jan-Philipp Sendker

Manchmal braucht ein Buch etwas länger bis es den Weg in mein Leben schafft. Schon im Sommer haben mir Freundinnen von diesem Roman vorgeschwärmt, auf einer Zugfahrt sogar eine berührende Passage daraus vorgelesen und doch ist er wieder in Vergessenheit geraten. Dann blieb mein Blick in einer Buchhandlung irgendwie an dem filigranen Cover hängen und ich nahm das Buch kurzerhand mit nach Hause, um mich dann bei der Lektüre plötzlich wieder zu erinnern. Jan-Philipp Sendker erzählt darin die besondere Geschichte von Julia, einer New Yorker Anwältin, die sich auf der Suche nach ihrem Vater auf eine spannende Reise in die Berge Burmas begibt. Ein bewegendes und feinsinniges Buch, das noch immer in mir nachklingt.

In der Mitte liegt das Glück von Lola A. Åkerström

An der ein oder anderen Stelle habe ich schon erzählt, dass es mir Schweden seit Anfang des Jahres sehr angetan hat und voller Freude und Neugier befasse ich mich seitdem mit allem was dieses skandinavische Land so ausmacht. Mit Zimtschnecken zum Beispiel. Aber die Schweden gehören nicht nur wegen ihrer Kanelbullen mit zu den glücklichsten Menschen und Nationen, sondern verdanken dies auch ihrer Lebenseinstellung - "lagom är bäst". Lagom bedeutet quasi "nicht zu viel, nicht zu wenig, sondern genau richtig". Lagom ist es am besten und macht, wenn man sich den schwedischen Lebensstil ein bisschen zu eigen macht, einfach glücklich und zufrieden. Wie wir die Balance in unser Leben einladen können und wie dieses Konzept das Leben der Schweden beeinflusst, hat Lola A. Åkerström in ihrem kleinen, schönen Büchlein herrlich zusammengefasst. Ein Schwedenguide der anderen Art, der mich noch lange begleiten wird.

Die Goldene Stadt von Sabrina Janesch

"Die Goldene Stadt" ist wie gemacht für die kalten, dunklen Tage, wenn die Lust auf ferne Welten mal wieder in den Fingern kitzelt und man am liebsten die nächste Reise in wärmere Gefilde buchen würde. Mit diesem Buch ist zumindest meine Abenteuerlust in den letzten Wochen sehr auf ihre Kosten gekommen. Zusammen mit dem Deutschen August Rudolf Berns bin ich in den 1860er Jahren Richtung Peru aufgebrochen, um irgendwo tief in den Anden das versteckte El Dorado, Machu Picchu, zu entdecken. Eine Reise voller Unwägbarkeiten, Rückschläge und Überraschungen, die zeigt, wie sehr es sich lohnt für die eigenen Träume und Visionen loszugehen. Ein inspirierendes Buch und ein fabelhafter Schmöker.

Euphoria von Lily King

Auch in diesem Buch entführt die Autorin in eine ganz ferne, fremde Welt - ins Neuguinea der 1930er Jahre und in eine spannende Dreiecksgeschichte zwischen drei Ethnologen. Da ich das Buch erst vor Kurzem geschenkt bekommen habe, liegt es noch unberührt auf meinem Stapel, aber das wird sich bald ändern.

Ohne Wenn und Abfall von Milena Glimbovski

Nachhaltigkeit liegt mir schon lange am Herzen. Ich versuche immer wieder, vor allem den Müll und das Plastik in meinem Haushalt zu reduzieren. Eine große Inspiration ist dabei Milena Glimbovski. Vor 3 Jahren hat sie in Berlin einen der ersten Unverpackt-Supermärkte – Original Unverpackt – eröffnet und ist in Deutschland eine Vorreiterin zum Thema #ZeroWaste. Jetzt hat die tatendurstige Milena ihr erstes Buch geschrieben, in dem sie von der Gründung ihres Supermarkts erzählt und mit uns allen ihre tollen Anregungen und Tipps teilt, wie wir unser Leben nachhaltiger und müllfreier gestalten können. Ein lockerleichtes und gleichzeitig wertvolles Buch, über wichtige Themen, die uns alle betreffen. Absolut lesenswert!

Umso mehr mehr freue ich mich, dass ich zusammen mit dem Kiepenheuer & Witsch Verlag ein Exemplar von "Ohne Wenn und Abfall" unter euch verlosen darf!

AN DER VERLOSUNG TEILNEHMEN – SO GEHT’S:

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlasst bis zum 19.11.2017 (24 Uhr) einfach einen Kommentar unter dem Post (mit eurem Namen und einer gültigen Emailadresse, damit ich den/die Gewinner/in kontaktieren kann. Die Emailadresse ist nur für mich einsehbar.) und erzählt mir, wer oder vielleicht auch welches Buch euch gerade inspiriert.

Teilnahme für jede/n ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung des Gewinns nicht möglich. Der/Die Gewinner/in wird per Zufallswahl ermittelt und per Email kontaktiert. Kommentare ohne Namen werden nicht berücksichtigt.

Viel Glück und alles Liebe!

Welche Bücher begleiten euch durch diesen Herbst? Ich freue mich auf eure Empfehlungen und wünsche euch noch einen zauberhaften #SLOWember!