Quinoasalat mit roter Bete, Feta, Orange und Minze

 Quinoasalat mit roter Bete, Feta, Orange und Minze / THE.WAITRESS.

Quinoasalat mit roter Bete, Feta, Orange und Minze / THE.WAITRESS.

Der März glänzt bisher nicht unbedingt mit dem schönsten Frühlingswetter. In den letzten Tagen war es hier in Berlin mal wieder grau in grau und irgendwie habe ich mich genauso gefühlt wie der Himmel aussah. Tage zum Drinnenbleiben, Tage zum Die-Decke-über-den-Kopf-ziehen. Mein Kopf trichterte mir den Wunsch nach leckerem Soulfood ein, aber nach solchem für das ich möglichst wenig Zeit in der Küche verbringen sollte. Je schneller und unkomplizierter, desto besser. Pasta mit Tomatensoße oder Pesto ist dann immer ein heißer Anwärter. Aber mein Körper wusste, das wäre das Gegenteil von dem was ich brauchte. Also machte ich im Bioladen einen Bogen um die Nudelabteilung und kaufte stattdessen frisches Gemüse, griff beherzt zur roten Bete, schnappte ein paar Orangen und noch ein Bund Minze. Einfach so, ganz ohne Plan.

Zuhause angekommen (und immer noch mit dem vehementen Wunsch, mir doch vielleicht etwas weniger Arbeit zu machen), blendete ich die Stimme in meinem Kopf aus, machte Musik an, setzte Quinoa auf und begann zu schnippeln. In nicht mal 20 Minuten stand so plötzlich ein Salat auf dem Tisch, der mich bei der ersten Gabel laut seufzen ließ. Was für ein Genuss! Was für ein herrlich leckeres, gesundes Essen!

 Rezept für Quinoasalat mit roter Bete, Feta, Orange und Minze / THE.WAITRESS. Blog

Rezept für Quinoasalat mit roter Bete, Feta, Orange und Minze / THE.WAITRESS. Blog

Das Tolle an dem Quinoasalat mit roter Bete, Feta, Orange und Minze ist das besondere Zusammenspiel an Aromen und Zutaten. Die rote Bete und die Orange sind eine Ode an den Winter, der gerade in den letzten Zügen liegt, während der Feta und die Minze für etwas Frische sorgen und so die Brücke zum nahenden Frühling schlagen. Zusammen mit Quinoa als nährender und eiweißreicher Grundlage, einer feinen Vinaigrette aus Olivenöl, Balsamicoessig, etwas Senf und Honig sowie gerösteten Sonnenblumenkernen kommt dabei ein Salat heraus, der sowohl den Körper als auch die Seele beglückt.

Quinoasalat mit roter Bete, Feta, Orange und Minze

Rezept für 2 Personen

Zutaten

  • 100 g Quinoa (ich verwende am liebsten roten)

  • 500 g gegarte Rote Bete

  • 200 g Feta

  • 1 Orange

  • 1 Bund Minze

  • 6 EL Olivenöl

  • 2 EL Balsamico Essig

  • 1 TL Senf

  • 2 TL Honig

  • Salz

  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

  • 1 Handvoll Sonnenblumenkerne

Zubereitung

  1. Quinoa in einem Sieb kräftig mit warmem Wasser durchspülen (oder am besten über Nacht in ausreichend Wasser einweichen, abgießen und waschen) und dann nach Packungsanleitung in Wasser kochen, bis der Quinoa gar ist und das gesamte Wasser aufgenommen hat. Danach etwas abkühlen lassen.

  2. In der Zwischenzeit die rote Bete in Würfel schneiden, den Feta mit den Händen zerkrümeln und die Orange schälen und ebenfalls würfeln.

  3. Die Minze waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stielen zupfen, dann mit dem Messer grob hacken.

  4. Für die Vinaigrette Olivenöl, Balsamico Essig, Senf und Honig gründlich verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie leicht gebräunt sind und zu duften beginnen, dann zur Seite stellen und abkühlen lassen.

  6. Quinoa mit roter Bete, Orange, Feta und Minze in einer großen Schüssel mit der Vinaigrette vermengen, ggf. nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat mit ein paar Sonnenblumenkernen garnieren, direkt servieren und genießen.

 Leckerer Quinoasalat mit roter Bete, Feta, Orange und Minze / THE.WAITRESS.

Leckerer Quinoasalat mit roter Bete, Feta, Orange und Minze / THE.WAITRESS.

Vielleicht sollte ich mir ein Foto von meinem Quinoasalat mit roter Bete, Feta, Orange und Minze in die Küche hängen - für die grauen Tage, an denen ich mich schlapp fühle und meine ganz wenig Zeit zu haben. Für diesen Salat ist immer Zeit, denn seine nährstoffreichen Zutaten und die köstliche Aromenkombination sind genau das, was an solchen Tagen etwas Sonne auf den Teller und ins Gemüt zaubert - und ist es nicht das, was wir uns alle wünschen?

Wenn ihr den Quinoasalat ausprobiert (und das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen!), freue ich mich zu hören, wie er euch geschmeckt hat! Sehr gerne hier auf dem Blog oder auf Instagram, wo ihr unter dem Hashtag #theresathewaitress eure nachgekochten Rezepte mit mir teilen könnt.

Bon appétit!

P.S. Solange die wärmeren Tage noch etwas auf sich warten lasse, werde ich meinen Quinoasalat sicher noch sehr oft genießen und schon einmal von seinem nahem Verwandtem, dem Quinoa-Tabouleh mit Mango, träumen. Das ist auch so gut!