GLÜCKsbringer

GLÜCKsbringer im November 2018

GLÜCKsbringer im November 2018

Als ich den November vor vier Wochen begrüßt habe, wusste ich er würde ein besonderer werden. Nach einer abwechslungsreichen Achterbahnfahrt im Oktober hatte ich die Entscheidung getroffen, dass es Zeit ist für den nächsten großen Schritt - einen Neuanfang. Wie genau dieser aussehen würde, verriet ich euch am 11. November, als ich den Vorhang lüftete und mit meinem Blog auf meine Website umzog. Seitdem findet ihr hier all meine Blogposts

GLÜCKsbringer im Oktober 2018

GLÜCKsbringer im Oktober 2018

Jeden Morgen führen mich meine ersten Schritte aus dem Bett heraus ins Badezimmer, wo ich meinen kleinen Kalender aus der Zeitschrift Flow umklappe. Für jeden Tag gibt es einen kleinen Impuls, einen Gedanken, einen Tipp. Mit dem Kalender, der mir seit letztem Jahr zu einem liebgewonnenen Ritual geworden ist, stellte mir der erste Oktober die Frage: „Was würdest du tun, wenn du damit auf keinen Fall scheitern könntest?“

GLÜCKsbringer im September 2018

GLÜCKsbringer im September 2018

An diesem letzten Septembertag sind es drei Worte, die mir immer wieder in den Sinn kommen: Heidewitzka, Herr Kapitän. Mein lieber September, was warst du für ein Energiebündel! Vollgepackt und intensiv von der ersten bis zur letzten Minute. Ich muss zugeben, ich bin bei deinem Tempo nicht immer mitgekommen und in den letzten Tagen ziemlich müde geworden. Müde mit einem großen, dankbaren Lächeln im Gesicht. …

GLÜCKsbringer im August 2018

GLÜCKsbringer im August 2018

Du lieber August, was warst du gut zu mir! Energiegeladen, sonnig, voller Tatendrang und schönster Überraschungen. Als ich dich an deinem ersten Morgen bei Sonnenaufgang verschlafen begrüßt habe, wusste ich noch nicht, was du alles bereithalten würdest. Auch nicht als ich ein paar Stunden später im See baden ging, um der Sommerhitze für ein paar abkühlende Minuten zu entkommen und später eine Wassermelone durch die Straßen meiner Stadt trug.

GLÜCKsbringer im Juli 2018

GLÜCKsbringer im Juli 2018

Juli. Du warst bunt, abwechslungsreich, mit endlos blauem Himmel und hast die Luft mit deinen vielen Sonnenstrahlen zum Flirren gebracht. Als du den Juni abgelöst hast, habe ich Little-Silvester gefeiert und die zweite Jahreshälfte begrüßt, mir ein neues Notizbuch für dieses neue Kapitel gekauft und mich freudig auf deine Überraschungen eingelassen. Es waren viele! Meine Erwartungen hast du mit einem Augenzwinkern über den Haufen geworfen und mir dafür Erlebnisse und Erfahrungen geschenkt, die ich so nicht hätte planen können.

GLÜCKsbringer im Juni 2018

GLÜCKsbringer im Juni 2018

Gestern Abend vor einem Jahr saß ich zum Tagesausklang mit einer Weißweinschorle an der sizilianischen Ostküste und ließ in den für mich so besonderen Stunden den Blick über das Mittelmeer schweifen. Dieser Freitag im Juni 2017 war der letzte Tag, an dem ich offiziell angestellt sein sollte – und der Auftakt für mein am nächsten Morgen beginnendes Abenteuer der Selbstständigkeit. Heute, ein Jahr später, ist dieses Wochenende deshalb für mich ein ebenso besonderes, denn ich kann nicht nur auf die erste Hälfte dieses Jahres zurückschauen (was ich liebevoll als Little Silvester zelebriere), sondern auf 365 Tage in denen ich „ständig ich selbst sein konnte“, wie die liebe Maren es nennt. Während es in der Online- und Social Media Welt oft so wirkt, als sei das Gründen eines eigenen Business ein Spaziergang über den Ponyhof oder das Ticket für digitales Nomadentum auf Bali, glich diese Zeit für mich manchmal eher eine Achterbahnfahrt. Mit Höhen und Tiefen, Zweifeln und Zuversicht, der vollen Bandbreite an Emotionen. Das letzte Jahr war intensiv, hat mich herausgefordert und das ein oder andere Mal an meine Grenzen gebracht. Deshalb ist es hier auf dem Blog auch etwas ruhiger geworden, als ich es mir gewünscht habe, aber ich wollte einfach erstmal in das Jonglieren all meiner neuen Aufgaben hineinwachsen.

Das hat auch dazu geführt, dass die GLÜCKsbringer länger als gedacht im Urlaub waren. Aber heute, an diesem wohl für immer besonders bleibendem Juliauftakt sind sie endlich wieder zurück und haben lauter schöne Dinge, Tipps und Inspirationen für euch im Gepäck.



GLÜCKsbringer im Februar 2018

GLÜCKsbringer im Februar 2018

Sonne, strahlend blauer Himmel und knackig kalte, klare Tage – so werde ich den Februar in Erinnerung behalten. Ein schöner Monat, der mich mit unzählig besonderen Momenten beschenkt und gleichzeitig meine Vorfreude auf den Frühling geweckt hat. Das Licht ist schon ein anderes, morgens wird es früher hell und die Verheißung auf längere und grünere Tage liegt schon in der Luft. Bevor der März den Frühling für uns hoffentlich im Gepäck hat und das Thermometer wieder in die Höhe klettern lässt, darf natürlich der traditionelle Rückblick auf den Februar nicht fehlen.

Die Glücksliste oder was dir an dunklen Tagen dein Leuchten zurückgibt

Die Glücksliste oder was dir an dunklen Tagen dein Leuchten zurückgibt

Ganz langsam werden die Tage wieder länger und wenn ich die Augen morgens aufschlage, geht die Sonne bereits auf. Ich liebe dieses Gefühl, wenn der Frühling sich mit Licht und Schneeglöckchen ankündigt, sich in den Sträuchern die ersten grünen Knospen ihren Weg ins Freie bahnen.
Die frostigen Temperaturen draußen und der Wetterbericht erzählen gerade zwar noch etwas anderes, aber ich kann spüren wie der Aufbruch in die warme Jahreszeit immer näher rückt und schon in der Luft liegt. Die hellen Tage, sie kommen.

GLÜCKsbringer im Januar 2018

GLÜCKsbringer im Januar 2018

Hallo Februar! Bist du wirklich schon da? Das erste Kapitel von 2018 hat sich heute Nacht verabschiedet und ich schaue zurück auf vier besondere Wochen. Mit Blick über die Dächer Berlins habe ich das neue Jahr begrüßt, bei Tränen in den Augen und einem großen Lächeln auf den Lippen. Was würde 2018 bereithalten? In den ersten Tagen habe ich Zeit gebraucht, um richtig in diesem Jahr anzukommen. 2017 war so intensiv, dass meine Gedanken und Gefühle noch etwas nachwirken und nachklingen wollten. Ich habe ihnen den Raum gegeben und mich behutsam vorangetastet in 12 neue, spannende Monate. Und plötzlich liegt der erste, bunte Monat schon hinter mir und hatte alles im Gepäck, was das Leben ausmacht: Herzklopfen, Glücksmomente, Herausforderungen, Fragezeichen, Überraschungen, Antworten und ganz viel Dankbarkeit für u.a. diese GLÜCKsbringer:

GLÜCKsbringer im Dezember 2017

GLÜCKsbringer im Dezember 2017

2018. Da bist du also. Der Jahreswechsel liegt schon ein paar Tage zurück und ich fühle mich ganz langsam in dieses neue, frische Jahr hinein. Die Zeit zwischen den Jahren ist auch diesmal wieder eine ganz besondere. All meine Energie fließt in meinen E-Mailkurs #MakeItMagic zu den sog. Rauhnächten, bei dem ich jeden Tag eine liebevoll gefüllte E-Mail an so viele wundervolle Menschen schicken darf, dass ich vor Glück und Dankbarkeit platzen könnte. Bevor meine Worte neben den E-Mails auch wieder regelmäßig hier auf den Blog fließen, ich das neue Jahr ganz offiziell begrüße und all die schönen Dinge und Ideen mit euch teile, die ich mir für die kommende Zeit überlegt habe, möchte ich noch einen Blick zurückwerfen – traditionell mit den GLÜCKsbringern auf den Dezember. Let’s do it!

GLÜCKsbringer im November 2017

GLÜCKsbringer im November 2017

Ganz langsam lasse ich den November heute ausklingen. Habe mir Kerzen angezündet, die in der Dunkelheit leise vor sich hin knistern und leuchten. Sanfte Musik tanzt durch den Raum, der Ingwertee ist noch heiß und dampft. Slow sollte mein November werden. Langsam, leise, ruhig. So war er ab und an und so ist auch dieser Tag. Ich webe die Worte heute aus meinem Bett heraus in die Tastatur. Zwei dicke Erkältungen in vier Wochen, Entschleunigung par excellence. Nicht ganz das, was ich mir unter einem #slowember vorgestellt hatte, aber ich mache das Beste daraus und genieße die stillen Momente mit einem Blick zurück auf meine GLÜCKsbringer des Monats.

GLÜCKsbringer im Oktober 2017

GLÜCKsbringer im Oktober 2017

Zwei Mal kurz geblinzelt und schon ist der November da. Verrückt oder verrückt? Ich habe den Oktober in den letzten Tagen ganz in Ruhe ausklingen lassen. Zeit mit meiner Familie verbracht. Dem kraftvollen Wind gelauscht. Das Handy etwas mehr links liegen gelassen. Den Wildgänsen staunend beim Flug gen Süden zugeschaut. Köstlich saftiges Bananenbrot gebacken. Die Kürbissaison offiziell eröffnet. Laut die Musik aufgedreht, um wie die Bäume draußen Altes loszulassen und dem November federleicht entgegenzutanzen.

GLÜCKsbringer im September 17

GLÜCKsbringer im September 17

Seit fast anderthalb Jahren lasse ich jeden Abend meinen Tag Revue passieren. Fühle mich in Gedanken noch einmal in die schönsten Augenblicke hinein und halte sie dann auf dem Papier fest. Anfangs waren es mindestens fünf, irgendwann habe ich aufgehört zu zählen. All die gesammelten Augenblicke sind meine #magicmoments und der September hatte in diesem Jahr besonders viele davon.

GLÜCKsbringer im Juli 17

GLÜCKsbringer im Juli 17

Wenn 2017 ein Jahr des Übergangs ist, war der Juli mein Übergang vom Übergang. Nach über 5 Jahren war es mein erster Monat außerhalb des Angestelltendaseins. Mein erster Monat mit Home Office und dafür ohne Kollegen, mit neuen Freiheiten aber auch neuen Pflichten und Herausforderungen. Wie immer, wenn viel Neues passiert, ist es ungewohnt, aufregend, mal befremdlich und mal schön. Ich habe mir in den letzten vier Wochen ganz bewusst Zeit dafür gegeben, mein neues Terrain zu erkunden und die Weichen für meinen neuen Alltag in Ruhe zu stellen. Das hat mit ein paar Tricks ganz wunderbar geklappt, so dass ich jetzt voller Freude und Vertrauen bereit bin für den August und alles, was er im Gepäck hat.

GLÜCKsbringer im Mai & Juni

Über unserem Innenhof ziehen die Mauersegler ihre Kreise im Berliner Sommerabendhimmel. Das helle Blau des Tages verblasst langsam und wird dunkler. Ich höre Angus und Julia Stone in Dauerschleife. Ein und dasselbe Lied. Immer wieder. So kann ich tatsächlich am besten schreiben. Und in den Sommerabend hineinfragen: Hallo, ist da jemand? In den letzten Wochen war es hier sehr ruhig während mein Leben eigentlich sehr bunt war.

GLÜCKsbringer im April

GLÜCKsbringer im April

Sonne. Regen. Hagel. Sonne. Schnee… Der April hat auch in diesem Jahr seinem Namen wieder alle Ehre gemacht. Beständig unbeständig trifft es ganz gut. Und mit jeder Windböe, jedem Sonnenstrahl und jedem Nieselregen hat auch mein Energielevel geschwankt. Mal hatte ich Kraft, um Bäume auszureißen,  dann war von einem Moment auf den anderen nichts mehr von meiner Energie zu finden. Gefühlt ging es hoch und runter, kreuz und quer - und deshalb freue ich mich umso mehr auf den Mai! Hoffentlich verspricht er nicht nur wettertechnisch ein bisschen konstanter zu sein. Als einer meiner Lieblingsmonate kann er eigentlich nur wunderbar werden!

GLÜCKsbringer im März

GLÜCKsbringer im März

Leben ist das was passiert, während man eigentlich andere Pläne hatte... davon konnte ich im März ein Lied singen. Dieser Monat hat sich in meinem Leben rund um Erwartungen gedreht bzw. ging es vielmehr darum, dass ich mich von eben diesen lösen durfte. Ich hatte so viel vor im März! So viele Ideen und Projekte wollte ich endlich angehen und umsetzen. Voller Tatendrang bin ich in diesen Monat gestartet, von Tag zu Tag gewirbelt bis die Energie nachließ und mein Körper mir ein großes Stoppschild vor die Nase hielt. Auch das mantraartige Wiederholen von "Ich bin gesund" konnte ihn offenbar nicht umstimmen, also ging es mit der charmanten Begleitung einer handfesten Grippe erstmal ins Bett. Nach 3 Wochen in trauter Zweisamkeit kann ich endlich vermelden, dass ich wieder zurück in meiner Kraft bin und es jetzt im April logischerweise so richtig rundgehen wird. Aber nicht bevor ich meine 10 liebsten GLÜCKsbringer vom März mit dir geteilt habe:

GLÜCKsbringer im Februar

GLÜCKsbringer im Februar

Hallo, März! Wie schön, dass du da bist! Ich habe das leise Gefühl, dass du grandios wirst und freue mich daher riesig auf die kommenden vier Wochen mit dir! Aber bevor es so richtig losgeht, lass mich noch einen Blick zurück auf den letzten Monat werfen! Mein Februar war einzigartig - er begann und endete mit einem Mann. Schon Anfang des Jahres trat er voller Schwung in mein Leben und hat mich und mein Herz besonders in diesem Monat zum Tanzen gebracht. Ed Sheeran ist wieder da! Oder sollte ich lieber sagen, der Mann mit der Banane? Und nicht nur das, der Februar hatte noch ein paar mehr GLÜCKsbringer im Gepäck. Das hier sind meine liebsten:

GLÜCKsbringer im Januar

Foto Theresa / THE.WAITRESS. Blog Januar 2017. Schneeweiß warst du und asphaltgrau. Draußen klirrendkalt und drinnen goldigwarm. Mal aufwühlend, mal erdend, immer bestärkend und überraschend. Eigentlich eine rundum schöne Fortsetzung des letzten Jahres und ein wunderbarer Auftakt für all die Monate, die in diesem Jahr noch folgen werden. Meine liebsten GLÜCKsbringer der letzten vier Wochen sind diese hier:

1)  Mein Emailkurs #MakeItMagic

Magie ist etwas Wunderbares, doch im Alltag fehlt uns oft der Blick dafür. Genau aus diesem Grund wollte ich die Zeit zwischen den Jahren diesmal zu etwas ganz Besonderem machen und habe für die sogenannten Rauhnächte einen Emailkurs konzipiert. Und mit über 120 tollen Teilnehmerinnen die Zeit vom 25. Dezember bis zum 6. Januar zu verbringen und zu zelebrieren war tatsächlich pure Magie. Es hat mir unendlich viel Freude bereitet, jeden Tag einen besonderen Impuls per Email zu verschicken und mit meinen LeserInnen zu teilen. Das überwältigende Feedback, das ich danach zurückbekommen habe, erfüllt mich noch immer mit tiefer Dankbarkeit und lässt die Ideen für neue Projekte nur so sprudeln.

2) Das Kick-Off-Event zur H.A.P.P.Y-Challenge 2017 von alpro und dem sisterMAG

Mit das Schönste am Bloggen ist für mich, dass ich dadurch immer wieder ganz wundervolle, neue Menschen kennenlerne. Und noch schöner ist es dann, wenn ich zusammen mit wundervollen Menschen einen ganzen Tag verbringen darf, der mich so berührt und sich ganz tief in mein Herz schleicht, dass ich danach gar nicht mehr weiß wohin mit all meiner Freude. Das Kick-Off-Event zur diesjährigen H.A.P.P.Y-Challenge von alpro und dem sisterMAG war so ein Tag - ich durfte mit Amiena Zylla Yoga machen, mit Jeannette Mokosch zum ersten Mal die Kunst der Kalligraphie erkunden, mir mit Sonja Umstätter vom Coaching Laden kraftvoll Ziele für das neue Jahr stecken, endlich die großartige Trickytine live und in Farbe treffen und zusammen mit Saskia von Oh Hedwig die köstlichen Törtchen von I am delicious vernaschen. Tausend Dank an das gesamte Team, dass ich dabei sein durfte. Dieser Tag hat mich beglückt und sehr für meinen weiteren Weg bestärkt.

3) Auf den Ohren

Keine GLÜCKsbringer ohne Musik! Im Januar lief bei mir vor allem ein Album rauf und runter: Dawn von Ry X. Einmal gehört und zack, ins Herz. Außerdem Passenger in Dauerschleife, irgendwie war mir oft nach ruhiger, entspannter Musik. Und wenn es doch mal etwas lauter und kraftvoller sein durfte, war dieses Lied meine erste Wahl.

4) Auf dem Bücherstapel

Mein Buchstapel ist in den letzten Wochen und Monaten ins Unermessliche gewachsen und so richtig bin ich noch nicht hinterhergekommen. Tim Ferriss liegt weit oben oder auch Die Anleitung zum Unglücklichsein. Ein Buch vom Stapel habe ich im Januar aber endlich ausgelesen und zwar das großartige und beeindruckende Love Warrior von Glennon Doyle Melton. Ihre persönliche Geschichte ist keine leichte Kost und nicht die klassische Bettlektüre vor dem Schlafengehen, aber so berührend, bestärkend und inspirierend, dass ich ihren Lebensbericht mit großer Begeisterung gelesen habe.

5) La La Land

Wie könnte dieser Film nicht in meinen Januar gehören? Schon im November hat mich der Trailer verzaubert und in den letzten Wochen habe ich den Soundtrack so oft gehört, dass ich jedes Lied mitsingen kann. La La Land hat mich berührt - mit seinen Bildern, seinen Melodien und seinen besonderen Feinheiten. It's love. Yes, all we're looking for is love...

6) "Du musst hier nicht dazugehören, aber such dir, was zu dir gehört"

Kennst du diese Liedzeile von Wir Sind Helden? Die Worte trage ich mit mir seit ich den Song kenne, vielleicht gerade weil ich so oft in meinem Leben das Gefühl hatte, nicht so richtig dazuzugehören. In den letzten Jahren habe ich begriffen: ich muss auch überhaupt nicht überall dazugehören. Meine Intuition zeigt mir auf ganz wunderbare Weise, was sich gut anfühlt und was komisch, und bei Letzterem lasse ich dann ganz schnell die Finger davon. Wenn ich mich so zeige, wie ich bin, finden genau die richtigen Menschen ihren Weg in mein Leben - im letzten Jahr so sehr wie nie zuvor. Ich bin unendlich dankbar für all die tiefen Freundschaften, die neu entstanden sind und vor allem, dass ich im Januar so viel Zeit mit meinen liebsten Herzensmenschen verbringen durfte.

7) Soulfood in Berlin

Über den eigenen Tellerrand zu schauen, macht so viel Spaß! Im letzten Monat war ich gleich zwei Mal bei Chelany, um die köstlichen Currys zu genießen und endlich auch bei Schlomos, um mich bei dem Lox Beet Root Bagel und dem fantastisch sympathischen Service direkt in diesen Laden zu verlieben. Ich kann dir beide Restaurants nur ans Herz legen, wenn du Curry und Bagels auch so magst.

8) Stockholm

Das letzte Januar-Wochenende habe ich in Stockholm verbracht, eine spontane kleine Auszeit in der schwedischen Hauptstadt. Was soll ich sagen? Die Zeit dort war wunderschön, beglückend, bereichernd. Ich habe tolle Menschen getroffen, köstliches Essen genossen, mich über jedes "Hej" gefreut und kann es kaum erwarten, dieser besonderen Stadt in einer wärmeren Jahreszeit noch einmal einen Besuch abzustatten.

9) Der Himmel über Berlin

Auf dem Rückflug von Stockholm mit diesem Anblick beschenkt zu werden, war reines Glück:

10) Mein Bloggeburtstag

Zugegeben, dieser Punkt gehört nicht unbedingt in den Januar, aber unbedingt zu dem heutigen Tag! Denn heute genau vor 4 Jahren habe ich hier den ersten Blogpost veröffentlicht und konnte bei Weitem nicht ahnen, was ich damit ins Rollen bringen würde. Ich bin so dankbar für alles, was das Bloggen in mein Leben gebracht hat, für deine Treue und Unterstützung - und auch dafür, dass ihr genau heute auf Facebook die 800 Likes Marke geknackt habt! Einfach wow!

Jetzt ist der Februar da und ja quasi der Geburtstagsmonat! Also werden wir hier feiern mit allem was dazugehört - mit schönen Inspirationen, neuen Ideen, ein paar Geschenken und vor allem auch mit neuen Rezepten, es wird ja allerhöchste Zeit!

Ich freue mich auf alles, was da kommt und vor allem, dass du dabei bist!

Was waren deine Glücksbringer im Januar?

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

GLÜCKsbringer im November

gluecksbringer-im-november-2016-thewaitress-blog November, was hast du mich überrascht! Während ich in den letzten Jahren am liebsten einen großen Bogen um dich gemacht hätte, habe ich dich dieses Jahr ins Herz geschlossen. Ich hab dich tatsächlich lieben gelernt! Und gelernt, dich einfach so zu nehmen wie du bist: mal dunkel, kalt und nass, mal wohlig warm und gemütlich, aber immer eine Einladung etwas tiefer in sich selbst hineinzuhören. Du machst das Loslassen leicht, wusstest du das? Während draußen im Herbstwind die Blätter von den Bäumen gefallen sind, habe ich weiter Altes losgelassen und eine ganz neue Energie gespürt, für all das was ich in den kommenden Monaten gestalten möchte. So ein tolles Gefühl! Und ich habe mich treiben lassen, durch dich. Das Leben so genommen wie es kommt. An manchen Tagen etwas überwältigend (Oh, Amerika!), an anderen Tagen so beglückend - ich habe aus allem eine ungemeine Kraft gezogen und kann voller Freude auf diese GLÜCKsbringer zurückschauen:

1) Alicia Keys #Here

Pünktlich zum Start in den neuen Monat hat Clueso den Staffelstab an Alica Keys abgegeben. Ihr neues Album #Here ist wunderbar kraftvoll und inspirierend, und vor allem "Holy War" hat mich seit den US-Wahlen nicht mehr losgelassen (Oh so we can heal each other and feel each other / We can break these walls between each other / Baby, blow by blow and brick by brick / Keep yourself open, yourself open.). Hier kannst du einen tollen Einblick in die verschiedenen Songs bekommen.

2) La La Land

Lange hat mich kein Trailer so berührt wie dieser. Das Gefühl, der Soundtrack, die Besetzung (Emma und Ryan endlich wieder zusammen vor der Kamera!!!) - ich kann den Film kaum erwarten!

3) Kürbiscurry

An kalten Herbst-und Wintertagen mache ich es mir drinnen am liebsten so richtig schön gemütlich und koche wärmende Gerichte - wie mein Kürbiscurry. Es gab in diesem Monat nichts, das ich mehr gegessen habe als dieses Curry - und auch hier auf dem Blog war es das meistgeklickte Rezept. Falls du es noch nicht ausprobiert hast, kann ich dir nur empfehlen, es schleunigst auszuprobieren.

4) Herbstliche Fotosession

Ich habe tief in mir das feste Vertrauen, dass mir in meinem Leben genau die Menschen begegnen, die mir begegnen sollen. Das Wie und Wann ist nicht mein Zuständigkeitsbereich. Ich kann mich einfach fallenlassen und freuen, wer da so des Weges kommt. Zum Beispiel Andrea, die ich vor ein paar Monaten durch ein Webinar kennenlernte und mittlerweile meine feste Partnerin in Crime beim Erreichen meiner Ziele ist. In diesem Monat haben wir uns endlich in der analogen Welt getroffen und, weil Andrea eine großartige Fotografin ist, zusammen eine kleine Fotosession auf dem herbstlichen Kollwitzplatz eingelegt. Ein erstes Foto könnt ihr hier sehen. Es hat so viel Spaß gemacht!

5) Die Stulle & Ryong

Wenn der November grau ist, muss man ihn kulinarisch so bunt wie möglich gestalten. Das Kürbiscurry (s.o.) wollte ich dann aber doch nicht 30 Tage am Stück essen, weshalb ich mit Freunden das ein oder andere Restaurant ausprobiert habe. Fazit: In der Stulle in Charlottenburg lässt es sich bestens (und bunt!) frühstücken und im neu eröffneten Ryong in Mitte herrlich vietnamesisch dinieren. (Ich sage nur: In Tempura-Teig frittierte Burger-Brötchen!)

find-peace

6) Find your peace

In den letzten Monaten habe ich mehr und mehr begriffen, wie oft wir unser Glück im Außen suchen. Wie wir auf den richtigen Moment/Job/Partner warten, um dann endlich anzukommen und uns entspannen zu können. Tatsächlich können wir unser Glück und unseren Frieden jedoch nur in uns selbst finden. Ich höre mittlerweile sehr auf mein Herz und bin plötzlich da, wo ich immer hinwollte. Ganz bei mir und in meinem Glück - losgelöst von meinen aktuellen Umständen, meinen Gefühlen oder Gedanken. Einfach bei mir, so schön.

7) Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte

In der dunkleren Jahreszeit tausche ich an Abenden, an denen ich nicht unterwegs bin, meinen Laptop wieder mehr gegen ein Buch und bin so in den letzten Wochen in dem schönen Buch "Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte" von Robin Sharma abgetaucht. Es erzählt die Geschichte von einem Anwalt, der nach einer schweren Herzattacke sein Leben radikal verändert, in den Himalaya reist und dort einer Gruppe von Mönchen begegnet, die ihm das Geheimnis des Glücks lehren.

8) November Tunes

Ich habe einen unbestreitbaren Hang zu ruhiger, melancholischer Musik. Das passt erstklassig zum November, nur bei mir nicht um mal eben in eine depressive Stimmung zu verfallen. Tatsächlich kann ich mit dieser Musik besonders gut zur Ruhe kommen und daraus viel Kraft schöpfen. Wie bei Andrew Belle. Oder Beyoncé. Und immer wieder Jessie Ware. (Und wenn mir zwischendurch nach so richtig guter Laune ist, gibt es ja auch noch diesen Song.)

9) Awesome People Conference

Noch bis morgen Abend läuft die zweite Awesome People Conference und sie war in den letzten 10 Tagen definitiv eines meiner Highlights. Robert Gladitz und sein Team haben 37 tolle, inspirierende Menschen interviewt (wie z.B. Tobias Beck, Alexander Hartmann und Laura Seiler) und die Ergebnisse kostenfrei bei ihrer Online-Konferenz zur Verfügung gestellt. Ich habe bei weitem nicht alle Interviews geschafft, aber aus den für mich spannendsten sehr viel guten Input mitgenommen und muss jetzt erstmal schauen, wie ich den auch umgesetzt bekomme. Ich freue mich schon jetzt auf die APC III!

Und jetzt steht der Dezember vor der Tür. Also packen wir die Weihnachtsdeko aus, legen Frank Sinatra auf, naschen Lebkuchen-Pralinen und lassen uns überraschen. Ich für meinen Teil habe da schon ein paar schöne Dinge für dich vorbereitet...

Was waren deine GLÜCKsbringer im November?

Save

Save

Save

Save

Save

Save