Dips & Aufstriche

Erbsen-Minz-Crostini mit Feta und Radieschen

Erbsen-Minz-Crostini mit Feta und Radieschen

Am letzten Wochenende gab es nach einem langen Spaziergang das erste Eis des Jahres. Mit Sonnenstrahlen, goldigwarm auf der Haut. Dazu in der Waffel Himbeer-Sorbet und Milchreis-Eis. Wenn es Haselnuss nicht gibt, sind manchmal Kompromisse nötig. Der Frühling jedenfalls war da, ich habe ihn ganz deutlich gespürt – mit dem Zwitschern der Vögel im Ohr und einem großen, vorfreudigen Lächeln im Gesicht. Dann kam die neue Woche und mit ihr der Winter zurück.

Während ich die Fotos von den köstlichen Erbsen-Minz-Crostini schoß, fiel der Schnee draußen in dicken weißen Flocken. Nicht, dass ich etwas gegen Schnee hätte, ganz und gar nicht, aber so langsam, ja langsam werde ich wirklich unruhig und es kribbelt mir in den Fingern. Ich wünsche mir Sonne, Wärme und Grün. Ganz viel frisches, knalliges Grün wohin das Auge auch blickt

Süßkartoffelwedges mit Garam Masala und Guacamole

Süßkartoffelwedges mit Garam Masala und Guacamole

Wie wäre es, wenn deine Welt plötzlich Kopf steht? Wie wäre das, wenn von einem Moment auf den anderen all deine Visionen, Wünsche und Ziele in Erfüllung gingen? Wie wäre es, wenn du sofort das Leben deiner Träume leben könntest? Wie würde sich das anfühlen - für dich, für die Menschen in deinem Umfeld und vielleicht sogar für die gesamte Welt?

Kürbispuffer mit Kräuterquark und Pflaumen-Chutney

Kürbispuffer mit Kräuterquark und Pflaumen-Chutney

Kürbis. Bevor es hier auf dem Blog winterlich und weihnachtlich zugeht, kommt das Herbstgemüse schlechthin noch einmal in einem meiner allerliebsten Herbstgerichte auf den Tisch: Kürbispuffer. Nachdem sich diese sogar bereits im öffentlich-rechtlichen Fernsehen bewähren durften, darf das Rezept auch an dieser Stelle selbstverständlich nicht fehlen. Nicht, dass noch jemand diese köstlichen Puffer verpasst. Nicht auszudenken!

Herbst im Glas: Rezept für Pflaumen-Chutney

Herbst im Glas: Rezept für Pflaumen-Chutney

Auch wenn mir der alljährliche Abschied von den Sommermonaten nicht immer so leicht fällt, könnte der Oktober und mit ihm der Herbst gerade nicht schöner sein. Die Bäume beginnen sich in den herrlichsten Farben zu verwandeln und ich frage mich, wie jedes Jahr, ob sie wohl jemals schon so unfassbar schön waren? So bunt und intensiv? Was für ein Glück, dass es die Jahreszeiten gibt! Wie langweilig wäre es, wenn wir Sommer wie Winter von dem immer gleichen Grün umgeben wären. (Auf das trostlose kahle Grau allerdings, könnte ich dann doch verzichten...)

Vom Glück in der Knolle: Kartoffelspalten mit Kräuterquark

Vom Glück in der Knolle: Kartoffelspalten mit Kräuterquark

Da ist sie wieder, die unerschütterliche Wahrheit, die ich so gerne verdrängen würde und doch nicht verdrängen kann: der Sommer neigt sich langsam seinem Ende. Die Tage werden wieder kürzer. Heimlich, still und leise holt sich die Nacht jeden Tag ein paar Minuten mehr zurück; wenn die Sonne hinter den Wolken oder dann gegen 8 Uhr abends hinter dem Horizont verschwindet, ist es plötzlich kühler als in den letzten Wochen und es riecht verdächtig nach Herbst. Doch statt nun bereits Trübsal zu blasen und sich dem alljährlichen Schicksal hinzugeben, bin ich dafür, dass wir die noch vor uns liegenden warmen und hellen Stunden und Tage ausgiebig auskosten und uns wärmendes Spätsommerabendgold nicht nur bei Sonnenuntergang, sondern auch auf dem Teller gönnen.Dafür eignen sich zum Beispiel hervorragend Kartoffelspalten aus dem Ofen mit einem einfachen und feinen Kräuterquark!