Snacks

Feigen mit Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen

Feigen mit Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen

Manchmal bin ich überrascht, dass sich nun auch schon der September seinem Ende neigt. Hat das Jahr nicht gerade erst begonnen? Müsste der Sommer nicht eigentlich noch kommen? Aber dann erinnere ich mich an die Tage, an denen ich bei glühender Hitze im See schwimmen war, die lauen Abende mit Freunden im Biergarten, die spontanen, großzügigen Regengüsse und die unzähligen Mückenstiche auf der Haut. Es war ein besonderer Sommer. Nasser Anders als gedacht, aber auch irgendwie schön. Und statt ihm jetzt hinterherzutrauern, bin ich in totaler Herbstvorfreude und weiß gar nicht wo ich anfangen soll bei all den köstlichen Seelenwärmern, die ich kochen und backen möchte. Crumble gab es selbstverständlich schon öfters, als nächstes stehen Zimtschnecken ganz hoch im Kurs, dicht gefolgt von Kürbispancakes und Waffeln mit Pflaumenkompott. Oder darf's doch lieber herzhaft mit Steinpilzrisotto oder Rote-Bete-Flammkuchen sein?

A little love: Schoko-Cranberry-Energyballs

A little love: Schoko-Cranberry-Energyballs

Dieses süße Rezept sollte schon vor ein paar Wochen seinen Weg auf den Blog finden. Doch nach einem belebten Februar kam ein noch bewegterer März um die Ecke und bereicherte mein Leben so mit Terminen, Todos und Projekten, dass nicht viel Zeit zum Innehalten blieb. Nicht ganz die entschleunigte Fastenzeit, die ich mir vorgestellt hatte. Meinem Körper wurde das jetzt offenbar etwas zu bunt und er hat mir kurzerhand eine Zwangspause verordnet. Die letzten Tage habe ich noch mit Ingwertee, Goldener Milch und Co. dagegengehalten, aber jeder Widerstand - zwecklos. Er war deutlich durchsetzungsstärker als angenommen, aber so kann ich endlich in aller Ruhe (mit schönster Gesellschaft einer waschechten Erkältung und Glen Hansard im Ohr) diesen Post in meinem Bett schreiben und dich an meinem Rezept für köstliche Schoko-Cranberry-Energyballs teilhaben lassen.

Endlich! Sommerrollen mit Erdnussdip

Endlich! Sommerrollen mit Erdnussdip

Dieser wunderschöne September ist ein Geschenk! Mit seinen hochsommerlichen Temperaturen ermöglicht er es sogar, dass ihr noch vor Wintereinbruch in den Genuss meines Rezeptes für Sommerrollen kommt! Kalendarisch betrachtet, sind es wohl eher Spätsommerrollen, aber wir wollen da mal nicht so kleinlich sein.

SLOW DECEMBER #3: Das Lust-Prinzip und ein Rezept für gesunde Lebkuchen-Pralinen

SLOW DECEMBER #3: Das Lust-Prinzip und ein Rezept für gesunde Lebkuchen-Pralinen

Noch eineinhalb Wochen bis Weihnachten. Die Zeit rennt. Wir rennen meistens mit. Vor allem in der Adventszeit, in der sich eigentlich alles um Ruhe und Besinnlichkeit drehen sollte, rennen wir. Wir rennen hinterher - den Besorgungen, den Geschenken, den Terminen und vor allem einem Ideal. Die Geschäfte, das Internet und die Werbung sind voll davon: prall gefüllte Adventskalender, aufwändige Dekorationen, liebevoll verpackte Geschenke, handgemachte Plätzchenvariationen und strahlende Gesichter. Das Ideal ist der Zauber von Weihnachten. Ein perfektes Weihnachten mit allem Drum und Dran. Das Ideal ist ohne Frage schön, wer träumt ihn nicht, den Traum von einer besinnlichen Advents- und Weihnachtszeit? Das Einzige, was dieses Ideal tatsächlich meist mit uns macht, ist jedoch: Druck! Und sobald uns etwas unter Druck setzt, macht es keinen Spaß mehr. Zumindest ist das bei mir so.

Wecke den Hasen in dir: Möhren-Kokos-Riegel mit Chiasamen oder Auftakt zur Möhrenwoche

Ostern steht vor der Tür und wie könnte es anders sein, auch dieses Jahr ploppen im Netz an allen Ecken Möhren-Rezepte auf. Ausgerechnet Möhren? Naja, wer kann sich schon dieser Logik entziehen: zu Ostern kommt der Osterhase und Osterhasen mögen traditionell was? Möhren, genau. Man könnte als Foodblogger jetzt geneigt sein, mal so richtig gegen den Strom zu schwimmen und zum Beispiel eine Ladung Erbsen-Rezepte zu veröffentlichen. Könnte man. Vielleicht mache ich das auch einmal, nächstes Jahr vielleicht. Dieses Jahr möchte ich stattdessen in die Vollen gehen und leite hiermit meine offizielle Möhrenwoche ein.

Rezept für Möhren-Kokos-Riegel mit Chiasamen / THE.WAITRESS. Blog

Möhrenrezepte gibt es hier auf dem Blog bereits das ein oder andere. Sie sind allesamt süß und beliebte Gäste auf meiner Kuchentafel. Der Möhren-Mandel-Kuchen zum Beispiel ist geradezu ein Traum von einem Möhrenkuchen. Er ist saftig, nussig und kommt ganz ohne Mehl aus. Oder meine inniggeliebten Möhren-Haselnuss-Muffins mit ihrem herrlichen Zimtfrosting. Suchtpotential schmeckt genau so. Und wenn es mal nicht so aufwändig sein soll, zaubere ich mein Apple Carrot Oatmeal und kann schon zum Frühstück Möhrenkuchen genießen. Ab was mache ich, wenn es mal ein Möhrenkuchen-to-go sein darf? Dafür fehlt hier schlicht weg noch das passende Rezept!

Rezept Carrot Cake Bars / THE.WAITRESS. Foodblog

Inspiriert von einem Rezept für rohe Carrot Cake Bars, habe ich ein Rezept für gebackene Möhren-Müsliriegel ausgetüftelt, das nicht nur Hasenherzen höher schlagen lässt. Dabei darf natürlich eine Zutat nicht fehlen: Kokos! Möhren und Kokos sind für mich ein unschlagbares Dreamteam und dürfen auch hier wieder glänzen - zusammen mit Haferflocken, Kokosraspeln und -öl, Chiasamen, etwas Apfelmark und Ahornsirup. Einmal alle Zutaten verrührt und in den Backofen geschoben, kommen ganz wunderbar saftige und gesunde Möhren-Müsliriegel, die man perfekt für unterwegs einstecken oder einem Osterhasen im Vorbeihuschen zustecken kann. So ein Hase braucht schließlich auch mal eine Stärkung.

Rezept für vegane Möhren-Kokos-Riegel mit Chiasamen / THE.WAITRESS. Blog
Möhren-Kokos-Riegel mit Chiasamen
Recipe Type: ca. 10 leckere und vegane Riegelchen
Author: Theresa - THE.WAITRESS.
Ingredients
  • 2 EL Kokosöl
  • 160 g Haferflocken (ich nehme halb zarte, halb grobe Haferflocken)
  • 4 EL Kokosraspeln
  • 2 EL Chiasamen
  • 1 große Möhre (ca. 130 g)
  • 4 EL Apfelmark (ungesüßtes Apfelmus)
  • 60 ml Ahornsirup
Instructions
  1. Das Kokosöl in einen kleinen Topf geben und bei leichter Hitze schmelzen lassen, dann zum Abkühlen beiseite stellen.
  2. In einer Schüssel die trockenen Zutaten (Haferflocken, Kokosraspeln und Chiasamen) vermischen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine kleine Auflaufform (ca. 20x20 cm) mit Backpapier auslegen.
  3. Die Möhre mit einer Reibe raspeln. Ich raspele meist eine Hälfte grob, die andere Hälfte fein. Die Möhrenraspel mit zur Haferflockenmischung geben, Apfelmark, Ahornsirup und Kokosöl ebenfalls dazugeben und alles gründlich vermischen.
  4. Die Masse in die Auflaufform geben, gleichmäßig verteilen und fest andrücken. Auf mittlerer Schiene für ca. 25 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, ein paar Minuten abkühlen lassen und die Masse noch lauwarm vorsichtig in Riegel schneiden, dann komplett auskühlen lassen. Luftdicht verpackt halten sich die Riegel im Kühlschrank ca. 1 Woche.

Rezept für leckere Möhren-Kokos-Riegel mit Chiasamen / THE.WAITRESS. Foodblog

Diese feinen Riegelchen sind also der Auftakt in meine Möhrenwoche. Lasst euch überraschen, was da noch für Möhrenrezepte darauf warten von euch entdeckt und gekostet zu werden und kommt morgen gut in die neue Woche!

Bon appétit!

Save

Thank God, it's Monday: Weltbeste Schokoladen-Kokos-Cookies

Thank God, it's Monday: Weltbeste Schokoladen-Kokos-Cookies

Es ist kalt. Es ist grau. Es ist Montag. Könnte es schlimmer kommen? Wirklich? Wir könnten uns jetzt einfach dem sich anbahnenden Gefühl von Verzweiflung und Melancholie hingeben und eine Runde mitjammern. Mit großer Sicherheit sind wir da in guter Gesellschaft, am Montag über Montage und das Wetter zu jammern ist schließlich gesellschaftsfähig.

Ich hab es leider meistens nicht so mit dem "Mit-dem-Strom-schwimmen", bringt ja auch nichts - außer schlechte Laune. Und möchte man so in eine neue Woche starten?

Was haltet ihr davon, wenn wir heute zur Abwechslung mit einem Lächeln hinaus in diesen grauen Tag gehen und ihn so zum Strahlen bringen? Wenn wir unser Lieblingsoutfit anziehen und beschwingt in den Tag starten? Wenn wir uns in der Mittagspause mal etwas ganz Besonderes gönnen? Wenn wir unsere Lieblingsmusik laut aufdrehen? Und wenn wir Zuhause herrlich leckere Schoko-Kokos-Cookies backen und die ganze Wohnung duften lassen? (Von dem unfassbar guten Geschmack mal ganz zu schweigen.)

Es gibt Grund zum Feiern: Happy Cinnamon-Bun-Day!

Na, wusstet ihr, dass heute der offizielle Schwedische Zimtknoten-Feiertag ist? Wenn das kein Grund ist, den Ofen anzuheizen, mal wieder den geliebten Hefeteig zu kneten und daraus herrlichste Cinnamon Buns zu backen!

Ein wunderbares Zimtknoten-Rezept findet ihr bei der allseits bekannten und geschätzten Linda Lomelino. Hier findet ihr alles was ihr fürs Zimtknotenglück benötigt und hier eine ganz gute Anleitung zum Verknoten der kleinen Köstlichkeiten. Laut Linda reicht das Rezept für 30 Zimtknoten, ich habe es halbiert und herauskamen, oh Wunder, dennoch 28 Stück. So war der Wochenvorrat gesichert.

Habt einen schönen "Kannebullens dag" und genießt das Wochenende!

Von der Sonne geküsst: Mango-Kokos-Cashew-Kugeln als gesunder Snack für zwischendurch

Von der Sonne geküsst: Mango-Kokos-Cashew-Kugeln als gesunder Snack für zwischendurch

Zugegeben, ich nasche gerne. Sehr gerne. Und je gesünder es zugeht, desto lieber nasche ich. Wer mich kennt, weiß, dass es nichts Größeres für mich gibt als im Bioladen nach neuen spannenden und gesunden Zutaten Ausschau zu halten. Bei Worten wie Goji, Carob oder Lucuma bekomme ich große Augen und spitze die Ohren. Es soll Frauen geben, die leidenschaftlich gerne Schuhe einkaufen, aber ich habe eine Schwäche für die sogenannten Superfoods. Manchmal darf es aber auch ganz einfach sein. Ohne Chichi und Superkräfte und trotzdem rundum gut.

Johannisbeer-Cookies mit dunkler Schokolade

Sich den Sommer noch einmal richtig auf der Zunge zergehen lassen, bevor er sich in ein paar Wochen wieder davonstiehlt, das ist im Moment meine Devise. Ihn auskosten mit all seinen wunderbaren kulinarischen Höhepunkten.Besonders schön finde ich im Moment die Vielfalt an Beeren. Es gibt Blau- und Himbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren und mit letzteren kann man, wie ich bei Joanna entdeckt habe, wunderbare Cookies backen.

Rezept für Johannisbeer-Cookies mit dunkler Schokolade / THE.WAITRESS. Blog

Der Sommer ist normalerweise nicht gerade eine Plätzchen-Zeit und der Backofen meistens kalt, aber da die nun schon 6. Runde von Post aus meiner Küche anstand und ich meine Tauschpartnerin mit einem leckeren Sommerrezept erfreuen wollte, kamen diese Cookies gerade richtig. Sie sind saftig, lecker und erfrischend zugleich, weil sich die Johannisbeeren so gut mit der dunklen Schokolade verstehen.

Rezept für leckere Johannisbeer-Cookies mit dunkler Schokolade / THE.WAITRESS. Blog

Für Johannisbeer-Cookies mit dunkler Schokolade benötigt ihr:

1/2 TL Salz 1 TL Backpulver 280 g Mehl (z.B. Dinkelmehl 630) 250 g weiche Butter (hier immer schön an Julia Child denken, je mehr Butter, desto besser...) 230 g Zucker (im Originalrezept stand 260 g, das erschien mir dann doch zu viel des Guten, die Menge kann man sicher noch radikaler reduzieren.) 1 TL Zuckerrübensirup 2 Eier

außerdem: 100 g kernige Haferflocken 100g dunkle, gehackte Schokolade (ich habe 60%ige verwendet) 100 g Johannisbeeren (gewaschen und von den Stielen gezupft)

1) Den Backofen auf 185° C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2) In einer Schüssel Backpulver, Salz und Mehl vermengen.

3) In einer weiteren Schüssel die Butter mit dem Handrührgerät cremig schlagen. Zucker und Rübensirup dazugeben und weiterrühren bis die Masse fluffig wird. Dann die Eier dazugeben und noch etwas weiterschlagen.

4) Mit einem Teigspachtel oder einem Holzlöffel die Mehlmischung unterheben bis gerade so ein Teig entsteht und dann vorsichtig Haferflocken, die Schokolade und die Johannisbeeren unterheben.

5) Den Teig mit einem Esslöffel auf das Backblech geben und ca. 10-12 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis die Cookies goldbraun sind. Auf ein Blech passen immer ca. 6 Stück.

Rezept für Johannisbeer-Cookies mit dunkler Schokolade / THE.WAITRESS. Foodblog

Bon appétit!

Die Cookies halten sich bei den sommerlichen Temperaturen am besten im Kühlschrank, so sind sie gleich noch erfrischender und die Schokolade wunderbar knackig. Packt sie in euren Picknickkorb und radelt ins Grüne, so lange das Wetter noch so wunderschön ist und lasst es euch gutgehen!

Habt ein schönes Wochenende!

Save

Save

Save

Save